So wichtig ist Spontaneität beim Dating

von | 23. Januar 2020

Wer nicht zu festgefahren, sondern beim Dating auch mal spontan ist, findet oft schneller den passenden Partner. Doch Vorsicht vor No-Gos bei Spontaneität!

Die Suche nach Miss Perfekt und Mister Right ist ein zentrales Thema im Leben der Singles, schließlich möchte man endlich den Partner für den Rest seines Lebens finden. Da muss man schon genau hinsehen, wer in Frage kommt und gut überlegen, ob der Datingpartner wirklich zu einem passt. Viele Singles haben ein bestimmtes Bild von ihrem Traumpartner entworfen, an dem sie festhalten. Dabei verlieren sie leicht die Spontaneität und die Leichtigkeit bei der Partnersuche. Auch der Spaß bleibt auf der Strecke und am Ende haben sie monate- oder jahrelang niemanden, nicht mal eine Berührung. Etwas Spontaneität beim Dating kann nie schaden, doch es gibt einige No-Gos.

Spontaneität beim Online-Dating

Online-Dating wie hier bei Match-Patch ist inzwischen einer der erfolgreichsten Wege, um den passenden Partner zu finden. Das liegt vor allem an den individuellen Suchkriterien. Doch manchmal ist es gut, spontan seine Suchkriterien zu lockern – den Umkreis zu erweitern, mit den Themen Größe großzügiger umzugehen oder weniger Wert auf eher unwichtige Merkmale zu legen. Manchmal schränken sich Singles bei der Festlegung der Suchkriterien zu sehr ein oder klicken Fotos weg von Singles, die sie auf den ersten Blick nicht so attraktiv finden. Dadurch haben sich schon viele gute Chancen vertan.

Mehr Spontaneität beim ersten Date

Das wichtigste beim Online-Dating ist, dass es nicht beim Online-Dating bleibt. Wer zu lange virtuellen Kontakt pflegt, nur hin- und herschreibt, verschwendet womöglich Zeit – der andere schaut sich womöglich in Ruhe weiterhin um und lernt jemanden kennen, der spontaner ist und schneller ein erstes Date vereinbart. Außerdem wachsen die Projektionen. Singles machen sich ein Bild von ihrem Flirtpartner, das im Laufe der Zeit idealisiert wird und ganz oft in der Realität nicht bestehen kann. Wenn dann das erste Treffen aufgrund der Idealisierung zur Enttäuschung wird, muss dieser Liebeskummer erst mal verarbeitet werden, bevor sich die Betroffenen wieder jemanden anderen zuwenden können. Spontaneität beim ersten Date bedeutet auch, sich mit jemandem zu verabreden, der kein 100%iger Treffer ist, sondern einfach nur nett wirkt. Nicht selten ist der Nette mehr als nur nett. Oder es entsteht zwar keine Partnerschaft, dafür aber eine gute Freundschaft.

Vorteile von spontanen Dates

Ganz spontan ein Date zu vereinbaren hat viele Vorteile, die auf den ersten Blick wie Nachteile klingen: Man kann sich nicht lange stylen, wenn man sich spontan nach der Arbeit auf einen Drink verabredet – andererseits lernt einen der andere direkt aus dem Alltag heraus kennen. Man wirkt natürlicher und authentischer! Weniger Zeit für die Vorbereitungen zum ersten Date bedeutet auch, weniger Zeit um aufgeregt zu sein und sich bestimmte Vorstellungen vom Flirtpartner zurechtzulegen. Wer mit seinem Datingpartner noch nicht so lange gechattet hat, befürchtet, ihn zu wenig zu kennen, aber so können wir unvoreingenommener auf ihn zugehen und bauen weniger Erwartungen auf.

Spontaner Sex beim ersten Date

Andererseits sollte man sich auch nicht verbiegen, wenn man den Eindruck hat, dass der Datingpartner nur heute Zeit hat und stark auf ein Date drängt. Womöglich geht es ihm nur um ein spontanes Sex-Date. Wer das nicht möchte, sollte so ein Date nicht annehmen. Wer allerdings Sex und Gefühle trennen kann und ebenso Lust auf einen One-Night-Stand hat, kann sich seiner Spontaneität hingeben. Schließlich kann auch eine heiße Nacht zu einer dauerhaften Beziehung führen…

No-Gos beim Spontan-Dating

Ein absolutes No-Go beim spontanen Daten ist es, sich direkt in der Wohnung des anderen zu treffen. Besser ist ein Date auf neutralem Boden. Zu spontan ist es auch, den Kumpel oder die Arbeitskollegin, mit der man eh gerade unterwegs ist, zum Date mitzubringen. Auch sein Kind sollte man der Spontaneität wegen nicht mit zum Date nehmen. Ebenfalls ein No-Go ist es, sich zu spontan zu treffen und verschwitzt oder mit ungewaschenen Haaren zum Date zu erscheinen. Das ist ungepflegt und absolut abtörnend.

Hattest du schon mal ein spontanes Date? Erzähl uns von deinen Erfahrungen…

Foto: Bruce Mars von Pexels – Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.