Die häufigsten Trennungsgründe

von | 14. Juli 2014

Zu den häufigsten Trennungsgründen zählen Alltagsstress, mangelnde Kommunikation, verlorengegangene Nähe in der Partnerschaft, unbefriedigende Sexualität...

TrennungsgruendeJeden Tag trennen sich Paare, doch es gibt interessante jahreszeitliche Häufungen. Zu einer Trennung oder Scheidung kann es aus vielen unterschiedlichen Gründen kommen. Manchmal kommen auch mehrere Dinge zusammen, die das Fass schließlich zum Überlaufen bringen.

Zu wenig Zeit für den Partner

Im Alltag kann es leicht vorkommen, dass der Stress im Beruf, die Hobbys oder familiäre Verpflichtungen zum Beziehungskiller werden. Die Partner haben zu wenig Zeit füreinander und wenn über längere Zeit hinweg zu wenig Nähe hergestellt wird, leben sich die Partner einfach auseinander. Auch die Sexualität kann unter Alltagsstress und Zeitmangel leiden. Eine nicht gelebte oder eine unbefriedigende Sexualität kann in einigen Fällen sogar zur Untreue führen. Und ein Seitensprung ist ein Trennungsgrund – vor allem, wenn sich der Partner in seine Affäre verliebt. Doch wenn die Partner nur noch nebeneinander statt miteinander leben, braucht es häufig gar keinen Seitensprung, um sich in jemanden anderen zu verlieben. Oftmals wird die fehlende Nähe innerhalb der Partnerschaft bei einem anderen Menschen gesucht, der uns anzieht.

Finanzielle Probleme können zur Trennung führen

Geldsorgen und die damit verbundenen Probleme wie schlaflose Nächte, Ärger mit der Bank, Gereiztheit, elementare Einschränkungen des Lebensstils oder Arbeitslosigkeit können in einer Partnerschaft zu einem ernsthaften Problem werden. Einige Paare schweißen Probleme zusammen. Wiederum andere gehen daran zugrunde. Mit finanziellen Sorgen sind immer andere Sorgen verbunden, die einen Menschen verändern können. Und manchmal kommen die Partner mit diesen Veränderungen einfach nicht zurecht. Auch die Perspektivlosigkeit, welche Geldsorgen mit sich bringen kann, trübt eine positive Zukunftsplanung mit dem Partner.

Unterschiedliche Erziehungsansichten als Trennungsgrund

Der eine Elternteil ist lockerer, der andere möchte das Kind strenger erziehen und schon rutschen die Eltern in eine bestimmte Erziehungsrolle, die sie sich häufig so nicht vorgestellt haben. Es gibt Unstimmigkeiten zwischen den Partnern, welche sich auch auf das Kind auswirken. Die Auseinandersetzungen in Erziehungsfragen können leicht zu Grundsatzdiskussionen und Vorwürfen wie „Was bist Du für ein lascher Vater!“ oder „Du willst eine gute Mutter sein?!?“ führen. Wenn keine gemeinsame, liebevolle Richtung in der Erziehung gefunden werden kann, bleibt manchmal nur die Trennung, um Ruhe in die aufgebrachte Lage für Eltern und Kind zu bringen.

Stress mit der Patchworkfamilie

Wenn jemand Kinder aus einer früheren Partnerschaft in die Beziehung mitbringt, können diese eine wunderbare Bereicherung sein. Es kann aber auch zu Streitereien führen, wenn die Partner unterschiedliche Meinungen über die Erziehung oder den Umgang mit dem anderen Elternteil haben. Auch wenn die Bonuskinder den neuen Partner ablehnen, der Ex-Partner Stress macht, sich die Stiefgeschwister nicht vertragen oder der neue Partner die Kinder doch nicht so richtig akzeptieren kann, kann das zur Trennung führen.

Alltagsstreitigkeiten als Beziehungskiller

Zu wenig Hilfe bei der Hausarbeit, Streit übers Fernsehprogramm, Vergesslichkeit oder die obligatorische offene Zahnpastatube können auf die Dauer ganz schön nerven. Streitet man sich immer wieder über dieselben Themen, kann das die Partner auseinandertreiben. Das passiert ganz leicht, wenn einer die Gutmütigkeit des anderen ausnutzt und nicht rücksichtsvoll, sondern egoistisch ist.

Kommunikationsschwierigkeiten

Ein häufiger Satz bei Getrennten ist: „Wir konnten einfach nicht miteinander reden.“ Sich über Probleme zu unterhalten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, ist ein elementarer Baustein von Partnerschaften. Man muss nicht immer einer Meinung sein. Aber man sollte die Meinung des anderen hören, verstehen und akzeptieren können.

Wann sich Trennungen häufen

Das Beraterteam, eine Expertengruppe für Menschen in Trennungssituationen, fand heraus, dass sich Trennungen in der Vorweihnachtszeit und im Frühjahr häufen. Wenn es auf den Jahreswechsel zugeht, ziehen wir Bilanz und stellen fest, dass es Zeit für einen Neuanfang (mit einem anderen Partner) ist. Trennungen im Frühling liegen oftmals an der mangelnden Vitalität der Partnerschaft, wenn wir selbst voller Energie sind und uns ein Leben alleine vorstellen können.

Quelle: Beraterteam: http://www.beraterteam.info/ex-zurueckgewinnen/trennung-jahreszeit/

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!