Weihnachten feiern trotz Fernbeziehung

von | 12. November 2021

Paare mit Fernbeziehung haben oft Probleme, Weihnachten gemeinsam zu feiern. Hier einige Tipps, damit Weihnachten trotzdem ein schönes Fest der Liebe wird.

FernbeziehungWeihnachten gilt als Fest der Liebe und als Fest der Familie. Die Weihnachtszeit soll harmonisch sein und Paare möchten schöne Feiertage miteinander verbringen. Schließlich haben sie nun endlich einmal Zeit, sich aufeinander zu besinnen, im stressigen Alltag innezuhalten und ruhige Stunden miteinander zu verbringen. Am schönsten ist es, wenn alljährlich dieselben liebgewonnenen Rituale zelebriert werden. Doch für Paare, die in einer Fernbeziehung leben, ist all das nicht selbstverständlich. Aufgrund der Distanz schaffen sie es nicht immer, Weihnachten gemeinsam zu feiern. Für Paare, welche die Distanz überwinden, bedeutet Weihnachten auch eine Herausforderung. Schließlich sehen sie sich nicht so oft und möchten möglichst viel unter einen Hut bringen. Das kann zu Konflikten führen.

Weihnachten getrennt feiern

Manchmal ist die Entfernung zu groß und die Verpflichtungen sind zu hoch, um die Feiertage gemeinsam zu begehen. In den meisten Fällen sind die Partner darüber traurig. Sie fühlen sich an den Feiertagen einsam und denken verstärkt über ihre Fernbeziehung nach. Je wichtiger ihnen das Weihnachtsfest ist, desto stärker können die Betroffenen unter der Trennung an Weihnachten leiden. Dann ist es gut, wenn sie Familie und Freunde haben, mit denen sie die Feiertage verbringen können. Nähe tut gut, auch das Aufbauen emotionaler Nähe zum Partner, der weit weg ist. Paare, die getrennt Weihnachten feiern, können trotzdem schöne Rituale etablieren wie zum Beispiel ganz lange (Video-) Telefonate führen. Dann können sie vor den Augen des anderen die rechtzeitig verschickten, liebevoll eingepackten Geschenke öffnen und sich gemeinsam darüber freuen. Die Partner könnten sich gegenseitig selbst gebackene Plätzchen schicken, den gleichen Tee trinken, dieselbe Weihnachtsmusik hören und mit den Handys einen gemeinsamen Weihnachtsspaziergang unternehmen. Erzählt euch, wo ihr gerade seid und schickt euch Fotos von allem Schönen, was euch gerade umgibt. So erschafft ihr schöne Momente und Erinnerungen. Nehmt euch einfach viel Zeit füreinander. Das ist am wichtigsten. Weihnachten lässt sich auch nachfeiern!

Weihnachten und eine Fernbeziehung mit Kindern

Führt das Paar eine Fernbeziehung mit Kind(ern) aus früheren Beziehungen, möchten die Kleinen Weihnachten vielleicht lieber gemütlich zuhause verbringen, den anderen Elternteil, Großeltern und die Patentante sehen, statt sich stundenlanger langweiliger Hin- und Rückfahrten auszusetzen, um in einer fremden Umgebung zu sein. Das ist verständlich und lange Distanzen mit Kind, Gepäck und Geschenken zu überbrücken, kann auch für die Eltern in Stress ausarten. Dann ist es besser, ein besinnliches Weihnachten allein mit Kind zu feiern und sich so einige Anstrengungen und Trubel zu ersparen. Wenn die Kinder im Bett sind, können die Partner immer noch alleine telefonieren oder skypen und ihr eigenes kleines Weihnachtsfest feiern. Beim nächsten Treffen wird alles Versäumte entspannt nachgeholt, Weihnachtsbaum und Plätzchen halten sich ja eine Weile…

Weihnachten trotz Fernbeziehung gemeinsam feiern

Viele Paare schaffen es, Weihnachten gemeinsam zu feiern. Entweder einer nimmt den weiten Weg auf sich, das Paar trifft sich in der Mitte oder es verreist an einen schönen Ort. Am besten klappt es, wenn die Weihnachtstage mit allem Drumherum möglichst früh organisiert werden und sich die Partner über die Gestaltung einig sind. Viel Streit und Stress kann im Vorfeld vermieden werden, wenn jeder seine Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen von einem gemeinsamen Weihnachtsfest klar formuliert und alles abgesprochen wird. Wenn mit der Familie gefeiert wird, sollte das Thema „Familienbesuche“ geklärt werden. Natürlich möchte die Familie das Paar sehen, auch weiter entfernte Verwandte freuen sich über den seltenen Besuch, das Patenkind fordert Zeit ein, Nachbarn kommen spontan vorbei, Freunde möchten etwas mit den Verliebten unternehmen… All diese Ansprüche zu erfüllen, kann anstrengend werden und schnell verfliegt die Zeit, in der man nicht viel voneinander hatte. Enttäuschung stellt sich ein. Andererseits kann ein Bad in so viel Familienliebe auch unheimlich gut tun und die Partner stärken. Am besten früh und offen darüber sprechen. Und Verständnis zeigen für Enttäuschungen, die zwangsläufig entstehen. Schließlich kann der angereiste Partner nicht mit seiner eigenen Familie feiern und die ist auch traurig darüber. Damit niemand auf Dauer beleidigt ist, könnte man sich jedes Jahr abwechseln. Somit schaut jeder positiv in die Zukunft und irgendwann zieht das Paar zusammen, gestaltet sein Weihnachtsfest mit der eigenen Familie und kann den Kindern von vielen abwechslungsreichen Weihnachtsfesten an verschiedenen Orten erzählen…

Foto: Canva.com

JETZT DEINEN PARTNER FINDEN!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.