So kommen Sie aus der Baby-Kind-Erschöpfung raus!

von | 27. Mai 2014

Als alleinerziehende Mutter mit Baby oder Kind ist man oft erschöpft. Mit diesen Tipps kommen Sie aus der Erschöpfung heraus und finden zu neuer Kraft.

Frauke SchmidtLange Babynächte und noch längere Kindertage, ausgefüllt mit liebevoller Fürsorge, Achtsamkeit, Fahrerei und Aufpasserei fordern junge Mamas – vor allem alleinerziehende Mütter – meist mehr als sie es je erwartet haben. Zu wissen, dass es anderen Müttern genauso geht ist zwar schön, schafft aber trotzdem keine Abhilfe…
Wenn Sie jedoch wissen, wo die versteckten Hebelpunkte für gleichmäßige Entstressung und selbstauffüllende Kraftkanäle liegen, können Sie endlich mehr genießen und kommen aus dem Erschöpfungsstadium heraus.

Als ich die ersten Babymonate hinter mir hatte, ohne Schlaf, mit durchgängiger alleiniger Betreuung und pausenlosem Stillen, wunderte ich mich, dass ich noch gar nicht so erschöpft war, wie ich es eigentlich erwartet hätte. Das kam erst, nachdem ich unbewusst, nach etwa einem Jahr, bestimmte Maßnahmen, die ich seit der Schwangerschaft verfolgte, fallen ließ und es mit mir rapide abwärts ging. Als mir auffiel, was schief lief, ergriff ich sofort Gegenmaßnahmen. Kraft und nervliche Resistenz kamen zurück, der Alltag wurde unmittelbar wieder leichter…

Hier meine versteckten 4 Hebelpunkte für Ihren Weg aus der Erschöpfung:

1. Regelmäßig schöne Erlebnisse ohne Kind schaffen

…um auch einmal Abstand von der Baby-Kind-Welt zu gewinnen. Diese ist zwar schön, um sich aber annähernd wieder menschlich und rundum wohl fühlen zu können, muss in festgelegten regelmäßigen Abständen eine „andere Welt“ besucht werden. Hierzu eignen sich Restaurantbesuche besonders gut. Es müssen keine langen Ausflüge sein, die Regelmäßigkeit bringt die Wirkung.

Während Sie die andere Welt genießen, ist Ihr Nachwuchs bei den Großeltern oder anderen Verwandten bestens aufgehoben. Besteht diese Möglichkeit nicht, können Sie innerhalb von 3min auf Babysitter123.de Ihre individuelle Babysitter-Ausschreibung erstellen und müssen nur noch auf die vielen Angebote warten, die herein flattern werden. Sie alleine suchen aus und legen den Preis fest. Babysitting ist so gesehen mindestens alle 2 Wochen möglich und auch nicht zu teuer, ganz davon abgesehen, welchen großen Nutzen Sie daraus ziehen.

Als Alternative hier noch eine häufig ungenutzte Möglichkeit: die Nachbarn mit einbeziehen. Rechts oder links, über oder unter Ihnen – Es gibt immer Menschen im Umfeld und ich bin mir sicher, wer nett fragt, bekommt Hilfe. Man muss es nur tun und über seinen Schatten springen. Viele Menschen haben wenig echten menschlichen Kontakt – auch wenn Sie einen Partner oder einen anderen Menschen an ihrer Seite haben – und freuen sich, wenn sie helfen zu können.

2. Freiheits- Endorphine versus Mama-Endorphine

Die meisten leben als Mutter nur ihre Mama-Endorphine (Mutterglück). Um sich rundum wohlzufühlen, ist aber noch eine andere Art von Glücksgefühlen notwendig, die leider oft außer Acht gelassen wird. Ich spreche von meinen sogenannten Freiheits-Endorphinen. Woher ich die nehme? Vom Joggen – nur 2x/Woche 20-30min (und auch hier macht es wieder die Regelmäßigkeit) reichen aus für die Entstressung und den Kraftbezug aus einer anderen Quelle von Glücksgefühlen. Wenn Ihnen Joggen nicht liegt, könnten Sie einer anderen sportlichen Betätigung nachgehen, nach Möglichkeit an frischer Luft. Vielleicht fahren Sie Fahrrad oder Inline Skates, gehen walken oder klettern, was auch immer Ihnen Spaß bereitet, tun Sie es!

3. Nährstoffe zum Glücklichsein

Es gibt einen Stoff, der in der Lage ist, Stresshormone abzubauen und für psychische Ausgeglichenheit zu sorgen. Ich spreche von Tryptophan – einem Glückshormonspender. Enthalten in Bananen, Cashewkernen, Tofu, Geflügel, Datteln und Feigen. Ohne Tryptophan kann kein Serotonin hergestellt werden, welches so wichtig ist für den Stressabbau.
Ein ganz bestimmtes Depot an Nährstoffen, welches ebenfalls während der Mutterschaft absinkt, ist das der B-Vitamine. Ohne B-Vitamine (B1, B2, B6 und B12) wird der Mensch zu einem nervlichen Wrack. Mit B-Vitaminzugabe, hochdosiert, geht eine Lampe an, von der manche gar nicht mehr wussten, dass sie überhaupt existiert. Vor allem als fix und fertige Mutter! Ich kann nur sagen, probieren Sie es aus und staunen Sie!

Mein letzter Geheimtipp zum Thema Substitution unterstützt wiederum das Tryptophan, von dem ich grade sprach: Leinöl. Es ist durch Omega-3 und -6 in der Lage, das Tryptophan in das Gehirn zu bringen, wo es gebraucht und verwertet wird. Die Wirkung: antidepressiv und ausgleichend für das Nervensystem. Mein Geheimtipp: Leinöl als Baby- und Kindernahrungsergänzung verwenden. Sobald es möglich wird, 1Teelöffel regelmäßig in Brei und über das Essen geben. Ernährungstechnisch gesehen einer der besten Beiträge, den Sie an Ihrem Kind leisten können.

4. Chaosbeseitigung in der Wohnung

Sie haben ein Kind oder mehrere? Sie leben in ständigem Chaos und kommen nicht hinterher mit dem Geräume? Versuchen Sie doch einmal Ihre Herangehensweise ans Aufräumen zu ändern. Und zwar sollten Sie sich in Zukunft immer als erstes darauf konzentrieren – und im Notfall auf nichts anderes – sämtliche Böden der Wohnung frei zu räumen. Legen Sie den Fokus nicht auf Flächen, Schränke etc., sondern grundsätzlich auf die Böden. Denn der Großteil der gefühlten und optischen Ordnung hängt vom Zustand der Böden ab. Und was ebenfalls schön ist: sind die Böden erst einmal kontinuierlich frei und Sie haben das Gefühl wieder atmen zu können, ist auch der Rest gar nicht mehr so schwer.

5. So machen Sie den Anfang!

Bevor Sie Geld für einen Babysitter ausgeben, könnten Sie Ihre Eltern/Schwiegereltern/Nachbarn in Ihre Pläne einweihen (Ihre regelmäßige Aktion, nur für Sie allein), oder Sie erstellen auf www.babysitter123.de kostenlos einen Auftrag und suchen dann aus.

Als nächstes könnten Sie sich Ihren Wochenplan genauer anschauen und einen Tag pro Woche (mind. alle 2 Wochen) aussuchen, an dem Sie die Möglichkeit haben, ganz alleine etwas mit einer Freundin oder einer anderen Person zu unternehmen.

Stellen Sie Ihre Ernährung um oder besorgen Sie ein starkes Vitamin B-Präparat aus der Apotheke; Tryptophan kann man dort ebenfalls bekommen. Leinöl muss hochwertig sein, kaufen Sie es am besten im Bioladen oder in der Bioecke.

Wenn Ihnen Joggen oder ein anderer Sport lästig ist, Ihnen zudem die berühmte Baby-Ausrede erlaubt ist oder sie auch so genug Bewegung haben, ist das okay. Aber einen größeren Gewinn hat man allemal, wenn man einfach loslegt… Und zwar dann, wenn Ihr Baby/Kind Sie gerade lässt, also ohne Plan. Der wird nämlich sowieso durchkreuzt.
Die Chaosbeseitigung kann ebenfalls völlig planlos erfolgen. Denn der Plan ist, einfach dort, wo Sie gerade stehen und gehen, sich auf die Böden zu konzentrieren und alles andere hinten anzustellen. Es wird ordentlicher sein und einfacher…

Es ist nicht schwer, es braucht nur einen Anfang. Ein bisschen durchhalten und schon wird es eine Ihrer neuen großartigen Angewohnheiten sein, die Ihnen Ihr Leben sehr viel leichter machen kann.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei diesem „Aha-Erlebnis“!

Ihre Frauke Schmidt

PS. Ich werde ab jetzt bei match-patch öfters schreiben. Mehr über mich erfahren Sie auf meiner Webseite: Alleinerziehend-Klassemami

2 Kommentare

bernd uebel

3. Juni 2014 um 15:17 Uhr

ich kann ihren artikel über ” gemeinsames sorgerecht”
nicht mehr finden..
ich glaube mich zu erinnern, dass sie diesen anfang mai online stellten.
würden sie mir helfen und mir diesen nochmals zumailen oder sagen, wo ich ihn finden kann.
merci im vorraus bernd uebel
alleinerziehender vater zur abwechslung…

Antworten auf bernd

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!