Mein Kind wünscht sich ein Haustier!

von | 23. Dezember 2012

Wenn sich Ihr Kind ein Haustier wünscht, sind einige Überlegungen nötig. Welches Haustier passt zu meinem Kind und welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Haustier fürs KindNicht nur an Weihnachten stehen Hund, Katze oder Meerschweinchen auf dem Wunschzettel der Kinder oft ganz oben. Auch das Jahr über liegen viele Kinder ihren Eltern mit dem Wunsch nach einem Haustier in den Ohren. Doch dieser Wunsch lässt sich nicht so ohne weiteres erfüllen – Tiere sind schließlich Lebewesen mit speziellen Bedürfnissen und leben im besten Fall viele Jahre bei der Familie. Haustiere tun Kindern in der Regel allerdings sehr gut, denn sie müssen Verantwortung übernehmen und die Tiere geben viel zurück.

Vorteile eines Haustieres für Kinder

Viele Kinder drücken durch den Wunsch nach einem Haustier ihre Sehnsucht nach einem guten Freund und treuen Begleiter aus. Ein Haustier ist schließlich immer da, das Kind kann mit ihm kuscheln und ihm Geheimnisse anvertrauen. Der vierbeinige Verbündete fragt nicht nach der Englischnote, drängt nicht zum Aufräumen und kritisiert das Kind nie, sondern kann es auf eine ganz stille Art trösten, wenn es mal traurig ist. Vor allem Trennungskinder können sehr von einem Haustier profitieren, denn es gibt Ihnen Halt in einer unsteten Zeit. Kinder bauen zu ihrem Tier eine sehr enge Beziehung auf. Im Umgang mit dem Tier lernen sie, Rücksicht zu nehmen. Sie müssen mit ihrem Haustier respektvoll umgehen und es entwickelt sich ein Verantwortungsbewusstsein. Das Tier möchte schließlich regelmäßig fressen, der Käfig und das Katzenklo müssen sauber sein und das Fell muss unter Umständen gepflegt werden. Ferner kommen Kinder mit ihrem Hund, ihrer Katze oder ihrem Kaninchen öfter mal an die frische Luft, zum Gassi gehen, zum Rundgang im Garten oder zum Gras rupfen. Für schüchterne Kinder kann ein Hund ein guter Begleiter sein, denn so kann Ihr Kind leichter ins Gespräch mit anderen kommen. Einem sehr lebhaften Kind kann die ruhige Art einer Katze gut tun. Doch bedenken Sie bitte, dass jedes Tier seinen eigenen Charakter hat.

Welches Haustier für mein Kind?

Überlegen Sie sich gut, welches Haustier Sie als Familienmitglied aufnehmen, denn die Tiere stellen unterschiedliche Anforderungen an die Größe der Wohnung, ihre Pflege, kosten unterschiedlich viel Geld beim Kauf und in der Haltung und haben eine unterschiedlich lange Lebenserwartung. Hat das Kind auch genug Zeit für das Haustier und wer ist für das Tier da, wenn Sie im Urlaub sind? Das alles sollten Sie bedenken und am besten mit einem Fachmann wie dem Tierarzt, einem Mitglied einer Tierschutzorganisation oder mit Mitarbeitern im Tierheim besprechen. Wichtig ist auch das Alter Ihres Kindes und Ihre individuelle Lebenssituation: Ist tagsüber jemand zuhause, haben Sie einen Garten, haben Sie bereits andere Tiere etc.

Falls es Ihre Situation nicht zulässt, ein Tier artgerecht zu halten, dann könnte Ihr Kind zum Beispiel eine Tierpatenschaft übernehmen oder auf die Nachbarskatze aufpassen wenn die Besitzer verreisen. Wünscht sich Ihr Kind ein Pony, dann könnten Sie über eine Reitbeteiligung nachdenken. Und Tierheime freuen sich in der Regel sehr über ehrenamtliche Gassigeher. Somit darf Ihr Kind Kontakt zu Tieren haben und Sie tun Ihrem Kind und Tieren etwas Gutes.

Foto: Cora Müller – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!