Liebe und ihre fünf Bestandteile

von | 3. Februar 2021

Liebe ist ein komplexes Gebilde und besteht laut Mikhail Epstein aus fünf Facetten: Begehren, Inspiration, Schmerz, Zärtlichkeit und Anteilnahme.

Die Liebe ist ein Konstrukt aus verschiedenen Bestandteilen, denn Liebe ist vielfältig und individuell. Um das Gefühl der Liebe besser verstehen zu können, hat Mikhail Epstein, Professor für Kulturtheorie und russische Literatur, die Liebe in ihre wesentlichen Bestandteile aufgefächert. Er kommt zu dem Ergebnis, dass Liebe durch ihre vereinten Facetten zu einem vollständigen Gefühl wird. Schauen wir uns diese fünf Bestandteile der Liebe genauer an…

Begehren als Facette der Liebe

Alle Verliebten kennen das Gefühl des ständigen Begehrens. Bei der Liebe geht es nicht nur um die Erfüllung körperlicher Bedürfnisse. Vielmehr ist Begehren in der Liebe ein unersättliches Gefühl, das weiterbestehen und wachsen möchte. Liebe kann als ein Kultivieren von Begehren verstanden werden. Es richtet sich als wichtige Facette der Liebe nicht auf den anderen als Objekt seiner Begierde, sondern Epstein versteht darunter die Bereitschaft zum Dialog mit dem Begehren des Partners. Dieses ist nicht einseitig, sondern die Partner begehren auch das auf sie gerichtete Begehren des anderen.

Inspiration ist ein wichtiger Bestandteil der Liebe

Inspiration besteht in der Freiheit von der eigenen Identität, indem wir durch Liebe zu einer anderen Person werden, die wir noch nie waren. Liebe ist oftmals die einzige Inspirationserfahrung des Lebens. Liebe entsteht zwischen kreativen Persönlichkeiten, wenn sich die Partner durch den Prozess der Liebe inspirieren, das heißt, sich gegenseitig neu erschaffen und dadurch ein erhebendes Gefühl erleben.

Liebe besteht aus Schmerz

Eine weitere Facette der Liebe ist Schmerz. Das zeigt sich bereits zu Beginn einer Liebesgeschichte, wenn der andere Mensch schmerzliche Gefühle in uns weckt wie zum Beispiel Sehnsucht oder Angst vor Verlust. Epstein versteht das als ein Anzeichen für die aufkeimende Liebe. Leiden und Schmerz zu erfahren, ist ein wichtiger Teil der Liebe, wenn wir wegen oder mit dem Partner leiden. Liebe ohne Schmerz ist unmöglich, in dem Fall wären die Partner abgestumpft.

Zärtlichkeit als Komponente der Liebe

Zärtlichkeit versteht Epstein als ein Akt des Sich-Verschenkens. Durch Zärtlichkeit wird dem Partner gewährt, was sich Begehren und Inspiration unersättlich angeeignet haben. Außerdem soll Zärtlichkeit den Partner vor Negativem bewahren und sogar vor groben und allzu gierigen Annäherungsversuchen des Liebenden schützen.

Anteilnahme ist ein wichtiger Teil der Liebe

Liebe ohne Anteilnahme kann leidenschaftlich, inspirierend, zärtlich und sogar romantisch sein. Doch ohne Anteilnahme fehlt der Liebe das Gefühl für die Schwächen des Partners. Anteilnahme ermöglicht, die Fehler, Leiden und Unfähigkeiten des Partners anzunehmen und ihn zu stärken. Liebe darf nicht mit Anteilnahme verwechselt werden, selbst wenn Schwächen liebenswert sind. Genauso wenig darf Anteilnahme aus der Liebe ausgeschlossen werden.

All diese Facetten sind wichtig für eine lebendige Liebesbeziehung. Welche als auslösende Faktoren fürs Verlieben gelten, ist nicht klar. Für manche verläuft der Weg zur Liebe übers Begehren – das ist häufig bei Männern der Fall. Bei Frauen hingegen wird Liebe oftmals durch Mitgefühl ausgelöst. Verliebte können aber genauso gut von Inspiration, Zärtlichkeit oder Schmerz geleitet werden. Egal, welcher Typ du bist: Alles, was zum Wachsen der Liebe beiträgt, ist gut!

Quelle: Bormans, Leo (Hrsg.): Liebe. The World Book of Love. Das Geheimnis der Liebe. Köln

Foto: Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.