Übertragung und natürliche Geburtseinleitung

von | 12. September 2019

Wenn das Baby nicht innerhalb von zwei Wochen nach dem ET geboren wird, sprechen Fachleute von Übertragung und die Geburt soll dann eingeleitet werden.

Geburtseinleitung

Lediglich 4% aller Kinder kommen am errechneten Geburtstermin zur Welt. Babys, die zwei Wochen vor oder nach dem ET geboren werden, werden nach wie vor termingerecht geboren. Babys, die länger in Mamas Bauch bleiben möchten, werden ab dem 280. Schwangerschaftstag in kurzen Abständen von Ärzten oder Hebammen untersucht. Mittels CTG und Ultraschall wird festgestellt, ob das Kind von der Plazenta gut versorgt wird. Je nach Befund und betreuender Person wird der Schwangeren zu einer künstlichen Einleitung geraten. Einige Fachleute haben ihre eigenen Richtlinien entwickelt und leiten die Geburt bereits einige Tage nach dem ET künstlich ein. Doch es werden auch Kinder drei Wochen über dem ET ohne jegliche Anzeichen von Übertragung völlig natürlich geboren und eine künstliche Geburtseinleitung ist alles andere als angenehm…

Übertragung

Von Übertragung spricht man ab der SSW 42+0. Bei einer Überschreitung des Geburtstermins um mehrere Wochen besteht die Gefahr, dass die Plazenta das ungeborene Kind nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Waschfrauenhände, das Abschälen der Epidermis oder eine gelbe Nabelschnur können Zeichen einer Übertragung sein. Sollte Übertragung und künstliche Geburtseinleitung bei dir ein Thema sein, so rechne unbedingt nochmal nach, ob dein ET überhaupt stimmt. Vielleicht wurde dein Kind ja auch ein paar Tage später gezeugt oder hat sich erst später eingenistet und ist einfach noch nicht so weit, um das Licht der Welt zu erblicken. Sofern es dir und deinem Kleinen gut geht, solltest du dich nicht unter Druck setzen und zu einer künstlichen Geburtseinleitung überreden lassen.

Künstliche Geburtseinleitung

Die Geburt kann durch die Gabe von Wehen fördernden Mitteln mittels einer Oxytocin-Infusion oder durch die Verabreichung des Hormons Prostaglandin künstlich eingeleitet werden. Prostaglandin wird in Form von Vaginalzäpfchen, Gel oder Infusion dargereicht. Die künstlichen Wehen können sehr schnell und schmerzhaft einsetzen oder auch nicht. Ob künstliche Wehen effektiv für die Geburtsarbeit sind, wird diskutiert. Die ganze Prozedur kann sich über mehrere Tage hinziehen und sehr häufig führt eine künstliche Geburtseinleitung zu weiteren medizinischen Eingriffen und zu medizinischen Komplikationen. Stillschwierigkeiten und Bindungsstörungen gehören ebenfalls zu den möglichen Komplikationen. Doch zum Glück gibt es auch die Möglichkeit, die Geburt auf natürlichem Wege anzuregen.

Natürliche Geburtseinleitung

Bei der natürlichen Geburtseinleitung wird auf künstliche Wehen fördernde Mittel verzichtet und eher getestet, ob das Baby schon geburtsbereit ist. Falls das Kind zur Welt kommen möchte, wird die Geburt ganz sanft angeregt. Gewürzgetränke aus Zimt, Nelken, Ingwer und Eisenkraut können geburtseinleitend wirken. Ätherische Öle aus diesen Zutaten können als Bauchmassageöl oder als Badeöl für ein heißes Bad eingesetzt werden. Durch Akupressur oder Akupunktur lassen sich ebenfalls gute Erfolge erzielen. Ferner kann ein Einlauf Wehen auslösen, denn durch das warme Wasser wird die Darmperistaltik angeregt und die Gebärmutter reagiert mit Kontraktionen. Außerdem wird ordentlich Platz für den Durchtritt des Babys gemacht. Der berühmte Wehen-Cocktail kann ebenfalls erfolgversprechend sein. Allerdings reagieren einige Schwangere auf die Mischung aus Rizinusöl, Fruchtsaft und Alkohol mit Übelkeit ober Durchfall. Das kann dich für die Geburt ganz schön schwächen. Vielleicht gefällt dir eine Brustwarzenstimulation besser. Das kann dein Partner übernehmen und wenn ihr liebevollen Sex habt, können Oxytocin und die natürlichen Prostaglandine im Sperma die Geburt in Gang bringen, indem sie den Muttermund weich machen. Wäre es nicht schön, deine Schwangerschaft so beginnen und enden zu lassen?

Diese Möglichkeiten der natürlichen Geburtseinleitung und genauere Anwendungshinweise kannst du in dem wunderbaren Buch „Natürliche Wege zum Babyglück. In Liebe geboren, ins Leben getragen, geborgen auf Erden“ von Nadine Wenger nachlesen.

Foto: © Wouter Tolenaars – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.