Periode verschieben: So funktioniert’s!

von | 15. Oktober 2021

Oft wünscht sich frau ihre Periode früher oder später – im Urlaub, bei Feiern oder in der Kinderwunschzeit. Es gibt Tricks, um die Regel zu verschieben.

Zyklus regulierenManchmal kommt die Blutung ungelegen, wenn Prüfungen anstehen, die Urlaubsreise genau in die Periodenzeit fällt, ein Bewerbungsgespräch ansteht, ein Sportereignis stattfindet oder die Blutung zur Hochzeit einsetzt. Auch in der Kinderwunschzeit ist es wichtig, sich auf seinen Zyklus verlassen zu können. Einen zu kurzen oder zu langen Zyklus kann man regulieren und die Periode verschieben.

Periode verschieben mit der Antibaby-Pille

Eine beliebte und recht zuverlässige Methode, die Regelblutung hinauszuzögern, vorzuverlegen oder sogar ganz ausfallen zu lassen, ist die Antibaby-Pille. Deren Einnahme kann über einen kürzeren oder längeren Zeitraum bzw. durchgehend über mehrere Wochen erfolgen. Das sollte allerdings niemals ohne Absprache mit der Frauenärztin bzw. dem Frauenarzt geschehen und auch nur in absoluten Ausnahmefällen, denn die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen des Hormonpräparates können sehr stark sein.

Regelblutung beeinflussen mit dem Vaginalring

Eine weitere hormonelle Möglichkeit der Zyklusregulierung ist das frühzeitige Entfernen oder das längere Tragen eines Vaginal- bzw. Verhütungsrings. Die Methode ist recht zuverlässig, sollte aber natürlich niemals ohne gynäkologische Begleitung und auch nur sehr selten erfolgen, da auch hier Nebenwirkungen und Langzeitfolgen durch die hormonelle Belastung entstehen können.

Medikamentöse Methode zur Zyklusverschiebung

Eine dritte Methode ist die Einnahme eines verschreibungspflichtigen Medikaments, das auf dem Gelbkörperhormon basiert. Durch die Einnahme wird das Absinken des Gelbkörperhormonspiegels verhindert und die Periode soll erst später einsetzen. Allerdings funktioniert das nicht immer, wie Erfahrungsberichten zu entnehmen ist, andererseits ist wiederum eine hormonelle Belastung gegeben.

Es handelt sich bei allen verschreibungspflichtigen Methoden um Medikamente und diese wurden eigentlich entwickelt, um Krankheiten zu heilen. Die Periode mag zwar ungelegen kommen, lästig oder auch schmerzhaft sein, aber eine behandlungsbedürftige Krankheit ist sie nicht. Deshalb ist es besser, natürliche Alternativen zu bevorzugen.

Zeitpunkt der Monatsblutung ganz natürlich beeinflussen

Bestimmte Kräuter wie Schafgarbe oder Mönchspfeffer wirken zyklusregulierend. Das ist wichtig für Frauen in der Kinderwunschphase, aber auch für alle Frauen, die einen unregelmäßigen Zyklus haben und sich mehr Stabilität und Planbarkeit wünschen. In der Apotheke kann man sich über spezielle Mono- oder Kombipräparate beraten lassen. Diese sind recht zuverlässig und die Wirkung tritt oftmals sofort ein. Bei manchen ist aber Geduld bis zur erwünschten Wirkung nötig, da die Präparate den Zyklus sanft regulieren. Dafür bleiben Nebenwirkungen meist aus.

Eine weitere Möglichkeit, die Periode auf die „normalen“ 28 Tage zu regulieren, sind sogenannte Zyklus- oder Frauentees. Diese setzen auf die natürlichen Heilkräfte von Kräutern. Besonders wohlschmeckend und wirksam sind die Frauentees 1&2 von Naroma – zudem sind sie aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Frauentee 1 für die erste Zyklushälfte besteht aus duftigen Himbeer- und Rosmarinblättern, fruchtigem Zitronengras, Zitronenverbene, Frauenmantelkraut und würzigen Pfefferminzblättern. Dieser Tee stimmt den Körper auf den Eisprung ein, der zur Mitte der 28 Tage stattfinden soll. Somit wird der Mittelpunkt des Zyklus bereits gefestigt. Der Frauentee 2 besteht aus Mönchspfeffersamen und Schafgarbenkraut, er kann das Einsetzen der Regel um einige Tage verschieben. Zudem sind Brennnessel und wohltuende Nanaminze enthalten sowie Sanddornbeeren und Frauenmantelkraut. Alle Kräuter enthalten natürliche Phytohormone, die den Körper harmonisieren und physisch und psychisch ins Gleichgewicht bringen können.

In einigen Kulturkreisen schwört man übrigens auf den Verzicht von scharfen Gewürzen, wenn man die Periode hinauszögern möchte und den bewussten Verzehr von scharfen Speisen, wenn die Periode eher eintreten soll. Hintergrund: Schärfe fördert die Durchblutung!

Kennst du Tipps, um die Periode natürlich zu verschieben? Wir freuen uns auf Kommentare!

Foto: Canva.com

JETZT DEINEN PARTNER FINDEN!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.