Patchworkfamilie: Ein Geschwisterchen kommt!

von | 17. August 2012

In einer Patchworkfamilie mit neuen Geschwistern zu leben, ist für Kinder eine große Umstellung. Erst recht, wenn das Paar noch ein gemeinsames Baby bekommt.

Geschwister PatchworkfamilieDie Gründung einer Patchworkfamilie erfordert von den Erwachsenen viel Einfühlungsvermögen den Kindern gegenüber. Die Kinder haben sich diese Situation nicht ausgesucht und finden sich nun in einer völlig neuen Rolle wieder. Bei vielen Patchworkfamilien kündigt sich auch noch gemeinsamer Nachwuchs an, was für die Kinder erneut eine Umstellung ist.

Neue Rollenverteilung in der Patchworkfamilie

Ist der Bonuselternteil (der neue Partner des Elternteils) kinderlos, so ändert sich für die Kleinen hinsichtlich der Geschwisterkonstellation nichts. Dennoch müssen sie um ihre Rolle kämpfen und manche reagieren auf den Bonuselternteil eifersüchtig. Bringen beide Partner Kinder mit in die Patchworkfamilie, dann ändert sich die Position jedes Kindes. Einzelkinder müssen sich nun mit Geschwistern arrangieren, Älteste werden zu Jüngeren, die kleine Prinzessin bekommt Konkurrenz von einem anderen Mädchen, Jungs sollen ihr Zimmer mit einem andern Kind teilen usw. So individuell Patchworkfamilien sind, so individuell sind auch deren Probleme. Doch grundsätzlich gilt, dass allen Kindern in der Patchworkfamilie das Gefühl gegeben werden soll, wichtig zu sein und dass niemand bevorzugt oder benachteiligt wird. In der Praxis kann das recht schwierig sein, denn die eigenen Kinder stehen einem erst mal näher als die Bonuskinder. Gerade deshalb erfordert diese Konstellation viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen. Manchmal ziehen sich Kinder in der Patchworkfamilie zurück oder verhalten sich anders als sonst. Dann sollten Sie ganz ruhig mit Ihrem Kind über seine Sicht und die damit verbundenen Ängste sprechen. So absurd es auch klingen mag – nehmen Sie Ihr Kind ernst. Vielleicht fühlt es sich zurückgestoßen, weil Sie mit der Bonusschwester gekuschelt haben oder Ihr Kind hat Angst, dass Sie es nicht mehr so lieben wie früher. Wiegeln Sie kindliche Angstgedanken nicht ab, sondern folgen Sie dem alten Therapeutenspruch: „Wo die Angst ist, da geht es entlang.“ Ihr Kind zeigt Ihnen so den Lösungsweg seiner Schwierigkeiten.

 Patchworkkinder und ein neues Geschwisterchen

Wenn das Paar ein gemeinsames Kind bekommt, werden die Karten wieder neu gemischt. Es ist grundsätzlich nicht einfach für ein Kind zu verstehen, dass sich ein neues Geschwisterchen ankündigt. Man erwartet, die Kinder sollten sich freuen. Doch stellen Sie sich vor, Ihr Partner verkündet, dass er jetzt noch jemanden liebt. Der wohnt sogar bei Ihnen, Sie sollen Ihre Kleidung, Ihre Sachen und Ihre Aufmerksamkeit teilen und diese Person immer lieb behandeln. Ihre Bekannten sagen sogar: „Na, da freust Du Dich jetzt aber, was?“ Würden Sie sich freuen?

Kinder einer Patchworkfamilie haben oft das Gefühl, dass das gemeinsame Baby von den Eltern mehr geliebt wird, da es die sichtbare Verbindung der beiden darstellt. Patchworkeltern sollten all ihren Kindern deshalb ganz viel Liebe zeigen. Um die Position eines Kindes zu stärken, könnten Sie ihm wichtige Aufgaben übertragen und sich z.B. Utensilien beim Wickeln reichen lassen. Gut mit Kissen abgestützt können auch kleinere Kinder Babys im Arm halten und mit ihnen kuscheln. Akzeptieren Sie aber auch, wenn Ihr älteres Kind mit dem Neugeborenen nicht viel anfangen kann. Manchmal gibt es irgendein Schlüsselereignis oder es ergibt sich von selbst, dass Ihr größeres Kind Kontakt zum Baby sucht. Wenn Sie das Baby tragen, versuchen Sie doch, immer eine Hand für das ältere Geschwister frei zu haben. Sie reichen ihm so stets die Hand und dieses Gefühl wird Ihrem Kind sehr viel bedeuten. Es weiß, dass es immer zu Ihnen kommen darf und genauso willkommen ist wie das Kleine auf Ihrem Arm.

Geben Sie jedem die Zeit, die er braucht, um sich mit der neuen Lage zu arrangieren. Die Kinder lernen in einer Patchworkfamilie früh, Kompromisse zu schließen und als Erwachsene können sie oftmals besser auf Neues reagieren. Und in einer Patchworkfamilie können Kinder sowie Eltern richtig viel Spaß miteinander haben und alle profitieren voneinander.

Um kleine Kinder auf ein Geschwisterchen vorzubereiten empfehle ich dieses Buch:

Horse, Harry (2007): Der kleine Hase wird großer Bruder. Boje Verlag, Köln

© Kzenon – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!