Kinderzimmer – Chaos oder Wohlfühlort?

von | 5. April 2021

Das Kinderzimmer hat viele Funktionen: Es dient zum Spielen, Lernen, Erholen und Schlafen. Das kann zu Chaos führen...

schönes KinderzimmerEin schönes, ordentliches und sauberes Kinderzimmer ist leider nicht die Norm. In vielen dieser Räume herrscht ein großes Durcheinander, dass Kinder selbständig meist nicht in den Griff bekommen. Streit um das Aufräumen ist deshalb in vielen Familien an der Tagesordnung. Hier erfährst du, wie das Kinderzimmer zu einem hübschen Wohlfühlort werden kann.

Gestaltung des Kinderzimmers

Das optimale Kinderzimmer sollte möglichst weder zu klein noch zu groß oder ungemütlich sein. Bedenke, dass zu viele Möbel erdrückend wirken. Damit der Raum nicht zu unruhig wird, solltest du dich auf helle Grundfarben beschränken. Farbtupfer geben Spielsachen, Bücher, Bettwäsche oder Bilder. Beachte auch, dass die Einrichtung des Kinderzimmers möglichst schadstofffrei ist. Möbel aus unbehandeltem Holz, Bodenbeläge aus Naturmaterialien und ökologische Farben sorgen für ein gesundes Raumklima. Neben Wohngiften ist auch Elektrosmog schädlich für die Gesundheit. Deshalb sollte auf elektronische Geräte und strahlendes Spielzeug verzichtet werden.

Feng Shui im Kinderzimmer

Damit sich Kinder gern in ihrem Zimmer aufhalten und ihre Kreativität entfalten, gibt es einige Feng-Shui-Tipps: Helligkeit fördert das Wohlbefinden. Schränke und Regale sollten geschlossen und ordentlich eingeräumt sein. Bilder zeigen harmonische Motive und keine Szenen, die Negatives wie z.B. Kampf ausdrücken. Auch die Spielsachen tragen zum seelischen Gleichgewicht bei. Zu Aggressionen verleitendes Spielzeug stört die Harmonie und den Schlaf. Das Bett darf nicht direkt unter einem Fenster stehen und das Kind sollte vom Bett aus die Tür im Blick haben. Das vermittelt Sicherheit. Den Schreibtisch solltest du so platzieren, dass dein Kind nicht mit dem Rücken zur Tür sitzt. Tageslicht ist gut, doch ein Schulkind sollte bei den Hausaufgaben nicht zum Fenster hinausschauen, weil das ablenkt.

Ordnung im Kinderzimmer

Um dauerhaft Ordnung im Kinderzimmer zu haben, ist regelmäßiges Entrümpeln wichtig! Irreparable, abgenutzte und nicht (mehr) beachtete Gegenstände nehmen nur Platz weg. Befreie dein Kind von diesem Ballast. Je mehr Spielsachen Kinder besitzen, desto schwieriger ist es, Ordnung zu halten. Neben heißgeliebten Dingen, die immer im Kinderzimmer bleiben, sind rotierende Spielzeugkisten eine gute Möglichkeit für die übersichtlichen Gestaltung. Verstaut Spielsachen, Bücher, Stofftiere usw. in Boxen. Eine Box bleibt im Kinderzimmer, die anderen kommen in den Keller. Die Kinder entscheiden, wann sie eine neue Kiste haben möchten, dadurch ist auch für Abwechslung gesorgt. Ferner ist eine Aufräumroutine wichtig. Kleine Kinder brauchen dabei Unterstützung. Kindgerechte Ordnungssysteme wie verschiedenfarbige Körbe für Bastelmaterial, Autos, Puppenzubehör oder Lego geben Kindern eine Orientierung, was wohin gehört. Hilf ihnen, ein simples System zu entwickeln. Dafür solltest du dich auch wortwörtlich auf Augenhöhe deines Kindes begeben.

Der Raumduft im Kinderzimmer

Das Kinderzimmer muss täglich gut gelüftet werden, besonders ausgiebig vor dem Zubettgehen und nach dem Aufstehen. Frische Luft sorgt für einen angenehmen Raumduft. Der wird manchmal durch stark riechende Spielsachen getrübt. Vor allem Plastik dünstet oft Giftstoffe aus. Tausche sie gegen ungiftige Alternativen ein.
Der Raumduft ist wichtig für das Wohlbefinden. Kinder reagieren übrigens gut auf ätherische Öle. Der fruchtige Raumduft “Spiel mit!“ sorgt zum Beispiel für eine harmonische Atmosphäre im Spielbereich. Er regt die Fantasie und Kreativität an. Wenn dein Kind Konzentrationsschwierigkeiten beim Lernen hat, solltest du „Leichter lernen“ ausprobieren. Der frische Duft ist motivierend, das Gelernte verankert sich besser und das Wissen kann schneller abgerufen werden. Übrigens sollte dieser Duft auf jedem Schreibtisch stehen! Da im Kinderzimmer viel Aktivität herrscht, ist es oftmals nicht einfach, abends im selben Raum zur Ruhe zu finden. Mit „Träum süß“ entspannt sich dein Kind besser und findet schneller in einen erholsamen Schlaf.

Foto: Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.