Erstausstattung: Was braucht mein Baby?

von | 20. Februar 2014

Wenn sich ein Baby ankündigt, müssen etliche Dinge angeschafft werden. Checkliste für die Erstausstattung und worauf Eltern beim Kauf achten sollten...

Erstausstattung fürs BabyDas erste Kind ist unterwegs und die werdende Mama packt der Nestbautrieb. Bei Ankunft des kleinen Babys soll natürlich schon alles bereit sein. Aber was braucht so ein Winzling eigentlich? Das Angebot ist riesig, aber längst nicht alles ist notwendig. Werdende Eltern sollten sich eine Checkliste anlegen und einige Wochen vor dem Geburtstermin mit den Einkäufen beginnen bzw. sich einiges zur Geburt wünschen.

Checkliste Erstausstattung

Babykleidung muss praktisch und bequem sein, ohne störende Etiketten und schadstofffrei. Ihr Baby braucht (je nachdem wie oft Sie waschen) etwa sieben (Wickel-)Bodys, vier Strampelanzüge, ebenso viele Jäckchen, zwei Mützchen, dicke Babysöckchen (die Omi stricken könnte), warme Fellschühchen und Herbst- bzw. Winterbabys benötigen zwei dicke Mützen, zwei Jacken oder dickere Anzüge für draußen. Häufig sind die Handschuhe schon mit eingearbeitet. Drei Schlafanzüge sind ebenfalls sinnvoll. Babys lassen sich nicht gerne etwas über den Kopf ziehen, die Kleidungsstücke sollten deshalb genug Druckknöpfe haben. Klassischerweise fängt man mit der Größe 50/56 an. Ihr Baby möchte sich gerne auch tagsüber in eine Decke kuscheln. Hier bitte kein Fleecematerial kaufen, da es sich elektrisch aufladen kann. Grundsätzlich sind Naturmaterialien das Beste. Hautfreundliche und schadstofffreie Babybekleidung finden Sie zum Beispiel bei babyoutlet24.de.

Sie brauchen außerdem einen größeren Windelvorrat und Waschlappen. Um Müll zu vermeiden und die Baby-Haut zu schonen, kann man den Po mit warmem Wasser und einigen Tropfen Olivenöl reinigen. Wer stillt, braucht erst mal nichts und kann sich im Laufe der Zeit evtl. eine Milchpumpe ausleihen oder kaufen. Wer Fläschchen gibt, braucht einige Flaschen, evtl. Ersatzsauger, einen Sterilisator oder einen Kochtopf, in dem die Flaschen und Sauger ausgekocht werden, eine Flaschenbürste und die entsprechende Nahrung (industrielles Milchpulver oder als gesündere Alternative die Zutaten für Frischkornmilch oder Halbmilch). Lätzchen und Spucktücher tun ebenfalls wertvolle Dienste.

Kinderzimmer: Die Erstausstattung

Es ist schön, wenn ein Baby ein ruhiges Kinderzimmer hat. Babys schlafen nachts meist neben oder im Bett der Eltern. Ein Stubenwagen ist praktisch, da Sie das Baby damit in der Wohnung herumschieben können und es immer in Ihrer Nähe ist. Sie benötigen zwei Bettlaken und ein Schlafsack kann ebenfalls sinnvoll sein. Sie werden viel Zeit beim Wickeln verbringen. Deshalb ist eine Wickelkommode, in deren Schüben die Kleidung verstaut werden kann, sehr praktisch. Einen Abfalleimer für die Windeln brauchen Sie auch und damit das Baby beim Wickeln weich liegt, könnten Sie eine Decke oder ein flauschiges Handtuch darunter legen. Plastikwickelauflagen sind leider immer noch stark mit Schadstoffen belastet! Überlegen Sie, ob Sie lieber Wegwerfwindeln, wiederverwendbare Windeln benutzen oder sogar windelfrei auskommen möchten.

Eine Babybadewanne ist nicht nötig, man kann eine Wäschewanne zur Badewanne umfunktionieren, das Baby in einem großen Waschbecken baden oder sich eine Babybadewanne ausleihen. Babys sollen sowieso nur 1-2 Mal pro Woche baden und bald sind sie für die Babybadewanne zu groß, so dass sie in der Familienbadewanne planschen können. Schön sind weiche Kapuzenbadetücher. Babys brauchen keinen Badezusatz und auch sonst grundsätzlich kein Kosmetikum. Sollte extra Pflege nötig sein, wird Sie die Nachsorge-hebamme darauf hinweisen.

Erstausstattung: Die Extras

Sie benötigen einen Autositz, einen Kinderwagen und es ist schön, ein Stillkissen und ein Tragetuch zu haben. Spielzeug müssen Sie nicht kaufen, denn Sie bekommen einiges geschenkt. Sie können allerdings kundtun, dass das Baby möglichst kein Plastikspielzeug bekommen soll, in dem sich Giftstoffe befinden könnten. Besser sind von ÖKO-Test oder Stiftung Warentest sehr gut bewertete Spielzeuge aus Naturmaterialien.

Einen Teil der Ausstattung können Sie günstig auf einem Babyflohmarkt kaufen oder sich von Freunden ausleihen. Und wenn man seine Babykugel nicht mehr durch überfüllte Einkaufszentren schieben möchte, ist es gut, gebrauchte oder neue Sachen online zu kaufen.

Hier finden Sie weitere Tipps für die Ankunft Ihres Babys

Foto: © PhotographyByMK – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!