Wenn Kinder mit den Großeltern verreisen…

von | 7. Juli 2020

Ein Urlaub mit Oma und Opa ist für Kinder ein tolles Erlebnis. Doch es gilt einiges dabei zu beachten. Hier die besten Tipps für die Großeltern-Enkel-Reise.

Urlaub GroßelternDie meisten Kinder verreisen gerne, denn sie lernen neue Gegenden kennen, entdecken Spannendes und verbringen Zeit mit der Familie. Doch leider haben nicht alle Eltern so viel Urlaub, dass ein Verreisen möglich wäre. Besonders in Zeiten von Corona nahmen viele Eltern bereits ihren gesamten Jahresurlaub für die Betreuung der Kinder. Dann ist es besonders schön, wenn die Kinder trotzdem in die Ferien fahren dürfen. Oma und Opa sind oftmals gute Reisepartner. Sie sind meist gelassen, geduldig und genießen die Zeit mit ihren Enkelkindern.

Großeltern-Enkel-Reise: Den richtigen Zeitpunkt finden

Ab einem Alter von drei bis vier Jahren können Kinder ohne Eltern verreisen. Vorher ist die Bindung an sie meist zu stark. Manche Kinder brauchen länger, was völlig okay ist. Ferner ist die Bindung zu Oma und Opa wichtig, sie müssen Bezugspersonen des Kindes sein. Beschränkt sich der Kontakt allerdings auf wenige Treffen pro Jahr, reicht die Bindung meist noch nicht aus, um alleine mit ihnen zu verreisen. Ob ein gemeinsamer Urlaub möglich ist, findet man am besten heraus, indem die Großeltern ihre Enkel zu Hause für einige Tage besuchen und mit ihnen Ausflüge unternehmen. So gewöhnen sich die Kinder an die Zeit mit Oma und Opa. Vielleicht möchten die Enkelkinder bei ihnen in der Nähe übernachten. Nach einigen Übernachtungsbesuchen sind in der Regel Kurzreisen in die nähere Umgebung möglich. Haben die Kinder sowieso viel Kontakt zu den Großeltern, weil diese ein fester Bestandteil ihres Alltags sind, fallen Kindern Ferienreisen mit ihnen leichter.

Geeignete Urlaubsziele für den Großeltern-Enkel-Urlaub

Der Urlaubsort muss kindgerecht sein: eine familienfreundliche und kindersichere Unterkunft, Spielmöglichkeiten und andere Kinder, mit denen sich die Kleinen anfreunden könnten. Beliebt sind: am Strand buddeln, im Wasser planschen, Kinderspielplätze entdecken und kleine Animationsprogramme. Kinder wollen im Urlaub Spaß haben und spielen, die Natur entdecken und Neues beobachten. Sie mögen keine anstrengenden Wanderungen oder lange Rad- und Sightseeingtouren. Altersgerechte Stadt-, Burg-, oder Naturführungen sowie Mitmachangebote von Museen sind besser für den kindlichen Entdeckergeist geeignet. Die wenigsten Kinder legen Wert auf ein 5-Gänge-Menü am Abend. Besonders schön ist es, wenn es Tiere am Urlaubsort gibt. Ferner sollte das Reiseziel gut und in 1-3 Stunden Fahrt erreichbar sein. Bekommen die Kinder unstillbares Heimweh, sind sie relativ schnell wieder zu Hause. Außerdem können je nach Alter und Gesundheitszustand der Großeltern eine medizinische Behandlung und das Anreisen der Eltern notwendig werden.

Sehnsucht nach den Eltern im Urlaub mit Oma und Opa

Von langen Fernreisen ist abzuraten, selbst wenn das Verhältnis noch so gut ist, denn gerade kleine Kinder kann Heimweh rasch überwältigen. Vor allem wenn im Urlaub Dinge passieren, die das Kind zum Weinen bringen, ist die Sehnsucht nach den Eltern möglicherweise groß. Das kann ein Wespenstich sein, eine Verletzung, das fremde Bett. Aber auch ein unangenehmer Vorfall im Wasser oder der Anblick von fröhlichen Mutter-Vater-Kind-Familien können sensible Kinder aus der Bahn werfen, so dass sie einfach nur noch zu ihren Eltern wollen. Weint ein Kind sehr viel, so dass es sich nicht mehr beruhigen lässt bzw. ist der Leidensdruck sehr groß, sollte das Kind nach Hause gebracht werden.

Tipps für den Urlaub mit den Großeltern

  • Kinder in die Entscheidungen mit einbeziehen
  • Probewochenende zum Testen, wie sich die Zeit ohne Mama und Papa anfühlt
  • Regeln gemeinsam mit Kindern und Großeltern besprechen (z.B. Schlafenszeiten, Naschereien und Medien-Zeiten)
  • Kuscheltier und Lieblingsschlafanzug einpacken
  • alle Telefonnummern (privat und beruflich) einspeichern
  • Kontakt zu den Eltern halten
  • Ausweis/Pass und Krankenkassenkarte des Kindes nicht vergessen
  • Den Großeltern eine Vollmacht ausstellen, die ist. u.a. wichtig, wenn das Kind im Urlaub eine ärztliche Behandlung braucht

Foto: Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.