Muttertag: Entstehung und Geschichte

von | 6. Mai 2013

Der Muttertag blickt auf eine lange Geschichte zurück. Alles über den Ursprung und die Entstehung des Muttertages...

MuttertagDer Muttertag ist ein fester Bestandteil der Jahres-feierlichkeiten in vielen Familien. Obwohl häufig behauptet wird, der Muttertag sei eine Erfindung der Blumenzüchter oder der Süßwarenindustrie, kann der Festtag auf eine eigene Historie zurückblicken.

Entstehung des Muttertages

Im Jahr 1644 wurde in England zum ersten Mal der „Mothering Day“ gefeiert, was ein Familien-Festmahl war. Es dauerte bis 1858, als es in Amerika zum ersten Mal den Muttertag in seiner heutigen Bedeutung gab: Am „Mother’s Work Day“ soll die Arbeit der Mütter geehrt werden. Diese stecken schließlich viel Mühe in die Erziehung ihrer Kinder und das soll am Muttertag gewürdigt werden.

Der Muttertag als offizieller Feiertag

Die Methodistin Anna Marie Javis gilt als Begründerin des heutigen Muttertages. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907 in Grafton einen Gedenktag für ihre verstorbene Mutter Ann Maria Reeves Jarvis. Im nächsten Jahr drängte sie darauf, am zweiten Maisonntag in Graftons Methodistenkirche allen Müttern zu gedenken. Sie ließ 500 weiße Nelken als Zeichen ihrer Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter vor der Kirche an andere Mütter verteilen. Bis dato begehen den Muttertag immerhin 45 amerikanische Bundesstaaten. Anna Jarvis und ihre Mitstreiter/innen mussten bis 1914 warten, als Präsident Woodrow Wilson und der amerikanische Kongress den zweiten Sonntag im Mai offiziell als nationalen Ehrentag für alle Mütter festlegten. Damals kamen Muttertags-Grußkarten groß in Mode.

Muttertag in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

Am 13. Mai 1923 wird der Muttertag zum ersten Mal offiziell in Deutschland gefeiert. Dieser Ehrentag wurde durch die Heilsarmee nach Europa gebracht. Pralinenhersteller und die Blumenindustrie unterstützen den Festtag, letztere verteilt kostenlose Blumensträuße auf der Straße. Die Frauenbewegung betrachtet den Muttertag als „Bekenntnis zum tiefsten Wesen des wahren Frauentums“. 1933 erklären die Nationalsozialisten (analog zu den Amerikanern) den zweiten Sonntag im Mai zum offiziellen Feiertag. Seitdem wird jedes Jahr der Muttertag gefeiert und Müttern gebührt an diesem Tag die ganze Ehre. Das ging sogar so weit, dass die Parteileitung der NSDAP am Muttertag das „Ehrenkreuz der deutschen Mutter“ an kinderreiche Frauen verlieh. Diese sollten besonders geehrt werden, da sie dem „Führer“ eifrig Kinder geschenkt haben. Dabei empfanden dieses Ehrenkreuz nicht alle Mütter als Auszeichnung – und schon gar nicht von den Nationalsozialisten! Viele verspürten große Ablehnung wie beispielsweise die Frauen in meiner Familie.

Muttertag und Frauentag

In den 1950er Jahren ist die Arbeitslosigkeit im Nachkriegsdeutschland sehr hoch. Damit möglichst viele Männer eine Erwerbstätigkeit bekommen, sollen die Trümmerfrauen sich vom Arbeitsleben fern halten und sich vielmehr auf ihre mütterlichen Pflichten konzentrieren. Am Muttertag bekommen sie als Anerkennung ihrer mütterlichen Leistungen einen großen Blumenstrauß. In der damaligen DDR wird der Muttertag auf den 8. März verlegt und als „Internationaler Frauentag“ gefeiert. Die Leistungen der Mütter werden als Verdienste am neuen sozialistischen Menschen betrachtet. Der Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden ist keine Erfindung der ehemaligen DDR, sondern dieser Tag wird weltweit von verschiedenen Frauenorganisationen am 8. März begangen und kurz „Weltfrauentag“ genannt.

Heute darf und soll der Muttertag ideologiefrei und unpolitisch in den Familien gefeiert werden. Klassischerweise bereiten die Kinder ein Muttertagsfrühstück für die noch schlafende oder sich schlafenstellende Mama vor. Diese bekommt einen selbst gepflückten Blumenstrauß und eine kleine Bastelarbeit oder ein selbst gemaltes Bild geschenkt. Vielleicht sagen die Kinder auch ein Muttertagsgedicht auf.
Wäre es nicht schön, wenn öfter Muttertag wäre? Wir Mamas freuen uns auch an jedem anderen Tag über einen gedeckten Frühstückstisch, Blumen und umarmende Patschehändchen!

Quellen der Eckdaten: http://de.wikipedia.org/wiki/Muttertag, http://www.brigitte.de/liebe/familie/muttertag-ursprung-194166

Foto: Fotowerk – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!