Gemeinsam mit Kindern kochen

von | 20. Mai 2019

Gesundes Essen ist wichtig für die Entwicklung der Kinder. Am besten weckt man ihr Interesse an gesunder Ernährung indem die Familie gemeinsam kocht.

Kochen mit KindernViele Kinder wissen nicht, wo ihr Essen herkommt. Dass das Püree aus einer Kartoffel entsteht, die in der Erde gewachsen ist und die Butter dazu von der Milch einer Kuh stammt, sind für sie spannende Neuigkeiten. Wenn Kinder einen Bezug zur Herkunft ihrer Lebensmittel, die sie groß, stark, intelligent und gesund machen, haben, schmeckt das Essen gleich viel besser. Außerdem macht gemeinsames Kochen Spaß und stärkt den Zusammenhalt in der Familie.

Gesunde Familienküche

Regionale, saisonale und biologisch angebaute Lebensmittel sind am besten für unsere Gesundheit. Für Kinder, die sich noch im Wachstum befinden, ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig und deshalb sollten in der gesunden Familienküche ausreichend frisches Obst und Gemüse, Kartoffeln und Vollkornprodukte vorhanden sein. Davon sollte in jeder Hauptmahlzeit reichlich enthalten sein. Nüsse und Milchprodukte mögen die meisten Kinder und sie enthalten wertvolle Nährstoffe. Fleisch und Fisch muss seltener auf den Tisch, aber Kinder können auch vegetarisch ernährt werden, wenn sie keine Tiere essen mögen. In der gesunden Familienküche wird Weißmehl und Industriezucker möglichst vermieden und auf gesündere Alternativen zurückgegriffen.

Mein Kind ist ein mäkeliger Esser!

In fast jeder Familie gibt es ein Kind, das beim Essen mäkelig ist. So lange das Kind genug gesunde Lebensmittel zu sich nimmt, ist es okay, wenn es keine Paprikaschoten, dafür aber Gurken isst. Auch Erwachsenen schmeckt nicht alles. Aber es ist wichtig, dass dem Kind möglichst viele Lebensmittel immer wieder angeboten werden und es davon probiert. Denn laut Anja Schermer, der Vorständin der Sarah-Wiener-Stiftung, besteht das Problem manchmal nicht darin, dass ein Kind bestimmte Lebensmittel nicht mag, sondern dass es diese nicht kennt und deshalb nicht essen möchte.

Gemeinsam kochen mit Kindern

Schon die Kleinsten lieben es, in der Küche mitzuhelfen. Und Eltern sollten das zulassen, denn gemeinsam Kochen weckt Appetit, fördert die Motorik und macht Spaß. Teige kneten, Bananen mit dem Buttermesser kleinschneiden, Salat vermischen – all das können schon 2- bis 4-jährige Küchenknirpse. Vorschulkinder können Zutaten abwiegen, Gemüse schnippeln oder die Pizza mit ihren kleineren Geschwistern belegen. Kinder im Grundschulalter dürfen schon einfache Gerichte zubereiten wie Rührei, Bratkartoffeln oder Obstsalat. Natürlich sollen die Eltern immer ein Auge auf die kleineren Kinder haben, vor allem wenn mit Pürierstäben, Mixern und heißen Pfannen hantiert wird.
Wenn Eltern mit ihren Kinder kochen, sollten sie gemeinsam einfachere Gerichte auswählen, die wenig zeitintensiv sind. Außerdem sollte jedes Kind mit eigenen Aufgaben einbezogen werden. Wenn das Essen außerdem farbenfroh ist und man einzelne Komponenten auf dem Teller ansprechend anrichten kann, weckt das den Sinn für Kreativität bei den Kindern und es kommen oftmals die tollsten Kreationen heraus. Viele tolle Familiengerichte haben die Ökotrophologen Sarah Schocke und Alexander Dölle in ihrem Buch „Familienküchenglück“ zusammengestellt. Darin schmökern Groß und Klein bestimmt gerne und finden so manch neues Lieblingsgericht, das in unvergesslichen Kochabenden fabriziert wird.

Quellen:
Deichsler, Friederike (2018): Meine Suppe esse ich. In: Ostthüringer Zeitung vom 1. September 2018, S. 3
Schocke, Sarah/Dölle, Alexander (2018): Familienküchenglück. 120 Gerichte, die allen schmecken. Christian Verlag, München

Foto: Konstantin Yuganov – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.