Gratis Singlebörse: kostenlos und völlig umsonst?

von | 29. Dezember 2011

Eine kostenlose Singlebörse zu nutzen, mag zwar einladend sein, doch ist das Label "kostenlos" für die ernsthafte Partnersuche nicht zu empfehlen.

Hinter den meisten Singlebörsen steckt ein riesiger Apparat an Technik und Personal, dass sich tagtäglich engagiert, um die Plattform zu betreiben, weiterzuentwickeln und die Mitglieder bei der Partnersuche bestmöglich zu unterstützen. Doch es gibt auch kostenlose Angebote und solche, die lediglich auf den ersten Blick gratis sind. Was sind die Vor- und Nachteile einer kostenlosen Singlebörse?

Vorteile einer kostenlosen Singlebörse

Sie müssen nichts bezahlen und wenn sich kein Erfolg bei der Suche nach dem passenden Partner einstellt, so haben Sie zumindest keinen finanziellen Verlust erlitten. Manche Singlebörsen bieten eine kostenlose Mitgliedschaft für Frauen an. Doch das führt dazu, dass sich einige Männer als Frauen anmelden, um dann zu mailen: „Ich bin zwar nicht Andrea, aber Andreas.“ Kaum jemand möchte einen Fake kennenlernen, der zu geizig ist, um den Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Da sind wir auch schon bei den Nachteilen…

Nachteile einer kostenlosen Singlebörse

Es gibt natürlich Paare, die sich mittels einer kostenlosen Partnerbörse kennengelernt haben. Doch in der Praxis erlebe ich häufiger, dass sich die Singles nach kurzer Zeit total genervt wieder abmelden. Es gibt wenige gute kostenlose Singlebörsen, deren Betreiber aus reinem Idealismus arbeiten und diese richten sich meist an spezielle kleinere Gesellschaftsgruppen. Kostenlose Singlebörsen haben in der Regel eine Menge Nachteile: Die Seiten finanzieren sich über Werbung und die Mitglieder werden damit regelrecht überschüttet. Sicherheit und Datenschutz können Sie bei einer kostenlosen Singlebörse nicht erwarten, in vielen Fällen werden die User-Daten weitergegeben bzw. verkauft und die User-Profile sind leicht im Netz wiederzufinden. Letzteres gilt auch für einige kostenpflichtige Singlebörsen! Auch gegenüber „Spam“ sollten Sie bei einer kostenlosen Singlebörse offen gegenüber stehen. Kostenpflichtige Singlebörsen haben Ansprechpartner, die sich um Nervensägen und technische Probleme kümmern. Zudem ist der Server oftmals nicht sehr schnell und in den Abendstunden, wenn auf dem Flirtportal viel los ist, kann es schon mal länger dauern, bis sich die Seite aufbaut. Es gibt viele, die lediglich nach einem schnellen Gratis-Abenteuer suchen und es mit der Liebe nicht sehr ernst meinen.

Mein Tipp: Bei der Partnersuche via Internet sollten Sie einen seriösen Anbieter mit einem entsprechenden Dienstleistungsangebot und Sicherheitsvorkehrungen für Ihre Daten wählen. Das kostet natürlich Geld. Doch jeden Abend um die Häuser zu ziehen, in einer niveauvollen Tageszeitung zu inserieren oder sich in einer etablierten Partnervermittlung in Ihrer Stadt registrieren zu lassen, ist auf die Dauer sicherlich teurer. Und wer möchte in einer Gratis-Singlebörse schon nur Singles kennenlernen, die nicht bereit sind, nur einen Cent für die große Liebe zu investieren? Bei kostenpflichtigen Partnerbörsen können Sie eher davon ausgehen, dass die Singles eine ernsthafte Partnerschaft suchen und nicht nur einen Flirt.

1 Kommentare

Melinda

14. Februar 2012 um 21:16 Uhr

Mein Tipp wäre die AGB genau durchlesen, den dort stehen dann eventuelle anfallende Kosten…

Leider ist das bei vielen Seiten so das am Anfang nicht ersichtlich ist das Kosten lauern…hier wäre mehr Aufklärung gefordert von den Partnerbörsen!

Antworten auf Melinda

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!