Beziehungsmuster

von | 21. September 2014

Wenn man wiederholt an den falschen Partner gerät, kann das an einem negativen Beziehungsmuster liegen. Haben beide Partner einen sicheren Bindungsstil...

Beautiful couple on the beachManche Menschen geraten immer wieder an den falschen Partner, denn sie leben in unglücklichen Beziehungsmustern. Diese Partnerschaften scheitern über kurz oder lang und die Singles werden trotzdem wieder von Menschen angezogen, die ihnen nicht guttun. Nicht selten liegen die Gründe dafür in der Kindheit.

Wiederholung von Beziehungsmustern

Woran liegt es, dass problematische Beziehungsmuster aus der Kindheit so häufig wiederholt werden? An den Partnern liegt es nur zum Teil, denn häufig haben sich negativ erlebte Beziehungsmuster aus Kindertagen so ins Gedächtnis gebrannt, dass es keinen Partner gibt, der die schädigenden Muster so ohne weiteres auflösen könnte. Bereits frühkindliche Erfahrungen prägen uns sehr stark, vor allem wenn es um Bindungserfahrungen geht.

Beziehungsmuster und Bindungsstile

Ob wir viel Nähe brauchen, ob die Partnerschaft als einengend empfunden wird oder ob wir generell ein Nähe-Distanz-Problem haben, kann an unserem Bindungsstil liegen. Die Bindung zu Bezugspersonen aus unserer Kindheit – vor allem Mutter und Vater – veranlasst uns zu einem bestimmten partnerschaftlichen Verhalten. Die Psychologie unterscheidet zwischen sicher gebundenen Menschen, die ein positives Selbst- und Fremdbild haben. Sie leben in vertrauensvollen Partnerschaften, in denen sich beide Partner wohlfühlen. Menschen mit einem vermeidenden Bindungsstil haben Probleme mit Nähe, denn sie können damit nicht umgehen. Vielmehr haben sie ein großes Freiheitsstreben. Ist jemand unsicher-ambivalent gebunden, dann kann er in der Partnerschaft Ängste vor dem Verlassenwerden haben. Ferner hat er Probleme damit, den Partner einzuschätzen und ist daher ständig damit beschäftigt herauszufinden, wie der Partner gerade tickt und ob irgendeine Gefahr für die Beziehung besteht. Das alles belastet die Paarbeziehung sehr. Menschen mit einer desorganisierten bzw. desorientierten Bindung zeigen stark ambivalentes Verhalten, das nur schwer vorhersagbar ist. In einer Partnerschaft, die auf Verlässlichkeit und Vertrauen basiert, ist das für den Partner natürlich kaum auszuhalten.

Glückliche Partnerschaft bei sicher gebundenen Paaren

Wenn beide Partner einen sicheren Bindungsstil haben, besteht die größte Chance auf eine glückliche Partnerschaft. Die Gefahr, dass sich ein unglückliches Beziehungsmuster etabliert, ist sehr gering. Dennoch können wir auch an einem negativen Beziehungsmuster arbeiten. Beziehungsmuster lassen sich durchbrechen und ein Paar kann sehr glücklich werden, wenn es für Veränderungen zum Guten hin offen ist und gerne Beziehungsarbeit leistet.

Foto: © Yeko Photo Studio – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!