Tipps zur Stärkung des Immunsystems

von | 2. April 2020

Gerade in Zeiten der Viren ist es wichtig, sein Immunsystem zu stärken damit Krankheitserreger keine Chance haben.

ImmunsystemHygienemaßnahmen, Abstand zu anderen Menschen einhalten und Ausgangsbegrenzungen helfen, das Corona-Virus einzudämmen. Doch mindestens genauso wichtig ist es, sein Immunsystem zu stärken, damit die Viren keine Chance haben. Diese Tipps aktivieren dein Abwehrsystem und helfen dir, fit und gesund zu bleiben.

Mit frischer Luft die Lungen stärken

Ein Spaziergang im Freien tut dir gut, denn frische Luft bei körperlicher Bewegung führt zu einer besseren Durchblutung und Durchlüftung der Lunge. Die Corona-Viren können im Falle einer Infektion zu einer tödlich verlaufenden Lungenentzündung führen. Je gestärkter deine Lunge ist, desto geringer ist die Gefahr einer Pneumonie. Zudem produzieren Muskeln Myokine, das sind hormonähnliche Botenstoffe, die beim Training ausgeschüttet werden. Sie stellen die Immunzellen scharf und transportieren Antikörper dahin, wo sie gebraucht werden. Damit die Muskeln gut arbeiten können, benötigen sie Aminosäuren, möglichst in Form von natürlichen Nahrungsmitteln oder Proteinshakes.
Sportliche Betätigung an der frischen Luft wie Joggen, Inlineskating oder Radfahren sind also förderlich für das Immunsystem. Yoga, Pilates, Dehnübungen usw. kannst du auch auf deinem Balkon oder im Garten durchführen.

Vitamin D zur Stärkung des Immunsystems

Wenn die Sonne scheint, kannst du draußen deinen Vitamin D-Speicher auffüllen. Tageslicht ist außerdem gut für die Psyche! Durch Vitamin D werden die Killer-Zellen der Körperabwehr mobilisiert, die eindringende Viren bekämpfen können. Aber auch durch die Ernährung können wir natürliches Vitamin D aufnehmen. Dieses ist z.B. in fettreichem Fisch, Süßkartoffeln, Pilzen, Eiern, Sprossen und Haferflocken enthalten. In der nördlichen Hemisphäre ist Vitamin D-Mangel weit verbreitet. Laut Robert Koch-Institut haben mehr als die Hälfte der Kinder zwischen dem dritten und 17. Lebensjahr zu niedrige Werte (< 50 nmol/l)! Deinen Vitamin D-Spiegel kannst du von deinem Hausarzt oder mit einem Testkit für zu Hause bestimmen lassen. Sind die Werte zu niedrig, kann der Arzt ein geeignetes Präparat empfehlen.

Abwehr stärken mit gesunder Ernährung

Jetzt ist es besonders wichtig, deine Abwehr mit der richtigen Ernährung zu stärken. Ein großer Teil der Immunabwehr wird aktiv aus dem Magen-Darm-Trakt reguliert. Ballaststoffe helfen dem Darm bei seiner wichtigen Tätigkeit. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente braucht dein Körper, um gesund zu bleiben und Eindringlingen den Kampf anzusagen. Besonders gut geeignet sind Bohnen, grünes Blattgemüse und Kreuzblütler-Gemüse (z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Gartenkresse). Obst und insbesondere Beeren geben deinem Körper viel Abwehr-Power. Du solltest ebenfalls viele Kräuter, Gewürze, Nüsse, Leinsamen und Vollkornprodukte essen. Antioxidantienreiche Lebensmittel, je dunkler und farbenprächtiger, desto besser, sollten täglich auf deinem Speiseplan stehen. Ziehe Keimlinge im Sprossenglas oder lege dir ein Kräuterbeet auf der Fensterbank an. Somit bist du immer mit frischen Vitaminen versorgt.

Viel trinken für ein starkes Immunsystem

Trinke über den Tag verteilt so viel du schaffst, am besten Wasser, Tee oder Saftschorlen. Die Schleimhäute können somit feucht bleiben und Viren haften sich nicht so schnell an. Smoothies mit Ingwer, Kurkuma oder schwarzem Pfeffer stärken die Abwehr. Grüner Tee und Tee von Zistrose (Cistus incanus) sind ebenfalls immunkräftigend. Cistus Tee soll das Andocken von Viren an die Zellen blockieren. Verzichten solltest du auf zuckerhaltige Softdrinks sowie koffeinhaltige Getränke und Alkohol, da diese deinen Körper belasten.

Schlaf stärkt die Abwehrkräfte

Im Schlaf regeneriert sich unser Körper und Schlaf ist die beste Medizin, das wusste schon die Omi. Nachts etabliert sich die Immunabwehr und ein gesunder, erholsamer Schlaf ist am besten durch frühes Zubettgehen, Blaulichtverzicht durch Smartphone, TV usw. zu erreichen. Schüttle vor dem Einschlafen sämtliche negative Gedanken ab, denn auch deine Psyche muss sich nachts erholen. Wer unter Schlaflosigkeit leidet, findet hier Tipps.

Hyperthermische Bäder killen Viren

Dr. Andres Bircher, ganzheitlicher Mediziner und Enkel des berühmten Arztes Dr. Maximilian Bircher-Benner empfiehlt hyperthermische Bäder zur Immunstärkung. Corona-Viren hassen Hitze und bei bereits 37 Grad Körpertemperatur verdoppelt sich das Abwehrsystem des Immunsystems. Alle Viren vertragen keine Hitze und werden durch eine hohe Körpertemperatur, die auch durch Fieber erzeugt wird, zerstört. Spätestens bei einer Temperatur um 40 Grad sterben Viren ab. Deshalb ist es wichtig, bei ersten Symptomen keine fiebersenkenden Mittel zu verabreichen. Zur Stärkung der Abwehr empfiehlt Dr. Bircher, Lindenblütentee mit Zitrone und Honig zu trinken, danach bei gesundem Herzen ins lauwarme Wasser zu steigen, dieses nach und nach mit heißem Wasser auf bis 41 Grad zu erhitzen, für 10 Minuten in der Badewanne zu bleiben und im warmen Bett nachzuschwitzen. Hyperthermische Bäder wirken regelrecht reinigend, tun dem Körper und der Psyche gut. Übrigens empfiehlt Dr. Bircher daneben eine vegane Rohkosternährung in der Corona-Phase. Durch hyperthermische Bäder und diese Ernährungsform hat bereits sein Großvater Soldaten von der spanischen Grippe geheilt.

Angst schadet der Immunabwehr

Dr. Andres Bircher weist ebenfalls darauf hin, dass Angst der Immunabwehr schadet. Ständiger Stress und Sorgen können Krankheiten regelrecht begünstigen. Positive Gedanken und Gefühle hingegen stärken die Abwehr. Somit kannst du aktiv etwas zur Krankheitsverhinderung beitragen. Wenn du viele beunruhigende Gedanken hast, schalte die Nachrichten bzw. dein Smartphone aus und lenke dich ab. Bryonia und spagyrische Essenzen wirken nach Dr. Bircher regulierend auf Angstzustände und können deinen Körper bei der Krankheitsabwehr unterstützen.
Alle Tipps von Dr. Bircher kannst du dir hier ansehen

Foto: Foto von Free-Photos–242387 – Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.