Sollte man als Frau den Mann erobern?

von | 23. August 2011

Wenn man als Frau einen Mann erobern will, verbrennt man sich leicht die Finger, heißt es. Doch Männer wünschen sich durchaus von einer Frau verführt zu werden.

rotes kleidImmer häufiger wird darüber berichtet, dass sich alleinstehende Frauen nicht darauf verlassen sollten, von einem Mann erobert zu werden. Männer seien es inzwischen Leid beim Flirten immer den ersten Schritt machen zu müssen und das Risiko einer Abfuhr auf sich nehmen zu müssen. Vielen Männern sei es ein Bedürfnis nicht nur den Jäger mimen zu müssen, sondern sich auch einmal zurücklehnen zu dürfen und ein „Beutetier“ darzustellen. Trotzdem haben viele Frauen auch heute noch Skrupel einen Mann anzusprechen oder zu erobern.

Warum Frauen auch heute noch zurückhaltend sind

Gerade durch die fortschreitende Emanzipation der Frau könnte man(n) eigentlich erwarten, dass auch Frauen beim Kennenlernen die Initiative ergreifen und zum Beispiel einen Flirt beginnen oder ihren Traummann ansprechen. So kommt es zwangsläufig dazu, dass nicht nur die Männer darauf warten von einer emanzipierten, selbstbewussten Frau angesprochen zu werden, auch die Frauen warten nach wie vor auf einen Mann, der die Initiative ergreift. Sie sind ja auch daran gewöhnt, das „Beutetier“ darzustellen. Viele sind nach wie vor der Meinung, dass es sich nicht schickt den ersten Schritt zu machen, hinzu kommt die Angst vor einer Abfuhr. In den Köpfen der meisten Frauen – und auch der Männer – ist nach wie vor die Idee verankert, dass Männer ein genetisch bedingtes Bedürfnis verspüren, Frauen zu erobern.

Frauen die selbstbewusst auf Männer zugehen und sich nicht scheuen, ihr Interesse öffentlich zu zeigen, sehen sich häufig mit dem Risiko konfrontiert, ihren Ruf zu gefährden. Sie haben Angst, dass andere über sie denken sie besäße wenig Niveau oder Stil.

Warum Männer sich starke Frauen wünschen

Heutzutage sind bei weitem nicht mehr alle Männer im Jäger-Beute-Denkschema verhaftet. Sei es aus Gründen der Schüchternheit, aufgrund ehrlicher Überzeugung oder sogar aus Bequemlichkeit. Aber auch die Männer, die im Grunde lieber den Eroberer darstellen, genießen es, hin und wieder selbst von ihrer Herzensdame hofiert zu werden. Denn Männer verspüren genauso wie Frauen das Bedürfnis umworben und begehrt zu werden.

Doch viele Frauen zeigen sich verunsichert. Selbst wenn sie den ersten Schritt unternehmen berichten viele davon, dass das anfängliche Interesse ihres Gegenübers rasch verschwindet. Bei den Männern scheint nach wie vor der Gedanke präsent zu sein, dass „leichte Beute“ nicht viel wert sei. Nun stehen viele vor dem Dilemma, dass sie nicht wissen, ob ihr Traummann lieber selbst den Eroberer mimt und den ersten Schritt machen möchte, oder ob er es sich wünschen würde angesprochen und umworben zu werden.

Ergreifen sie die Initiative – aber mit Fingerspitzengefühl

In vielen Ratgebern findet sich nach wie vor der Tipp, sich als umworbene Frau rar zu machen, da Männer dies spannend und geheimnisvoll finden. Mit etwas Fingerspitzengefühl können Frauen jedoch die Männer verführen und die Initiative ergreifen, ohne den Mann zu überrumpeln oder abzuschrecken. Sie sollten sich beim Flirten vorsichtig vortasten, und prüfen, ob ein generelles Interesse ihres Gegenübers besteht. Ist der erste Schritt seitens der Frau getan, ist es aber an ihm, den „Jäger“ aus sich herauszulocken.

1 Kommentare

EUGENIA

7. Januar 2017 um 01:08 Uhr

DAS IST DER ALTESTE UND WICHTIGSTE REGEL BEIM FLIRTEN. EINE FRAU DARF EIN WENIG MIT DEN AUGEN SPIELEN, UND SCHLUSS, NICHTS MEHR. ALLES ANDERE IST FUR DEN MANN ZU TUN….

Antworten auf EUGENIA

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!