Wieder schwanger nach einer Fehlgeburt

von | 8. Januar 2020

Eine Fehlgeburt ist ein großer Schock für Schwangere. Betroffene haben Angst, dass ihnen das noch einmal passiert und sie möchten eine weitere Fehlgeburt verhindern.

Schwangerschaft haltenSchwanger zu sein ist eigentlich ein Grund zur Freude. Ein kleines, süßes Baby hat sich im Bauch eingenistet. Doch Frauen, die bereits eine Fehlgeburt hatten, können sich meistens nicht so richtig freuen. Vielmehr plagen sie Ängste und Sorgen. Sie hoffen, dass das Baby im Bauch bleibt und gesund heranwächst. Sie fürchten, es wieder zu verlieren. Ärzten zufolge steigt das Risiko einer erneuten Fehlgeburt mit jeder vorangegangenen Fehlgeburt. Doch oft ist die Sorge unbegründet und die nächste Schwangerschaft verläuft völlig problemlos. Außerdem können werdende Mamis etwas zur Vermeidung einer weiteren Fehlgeburt tun.

Erneute Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt

Viele Frauen wissen nicht, wie sie mit einer erneuten Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt umgehen sollen. Sie trauern noch um ihr verlorenes Baby. Das hemmt sie, sich so richtig über die jetzige Schwangerschaft zu freuen. Die Angst, dass sie erneut eine Fehlgeburt erleiden, sitzt tief. Die Betroffenen befinden sich in einem Gefühlkarussell und das ist völlig normal. Schließlich müssen sie die Vergangenheit akzeptieren, so schwer es ihnen auch fällt. Sie sollten ihre Gefühle nicht unterdrücken, sondern sie rauslassen und darüber sprechen. Beides ist hilfreich, um den Verlust des Kindes zu verkraften und das neue Baby willkommen zu heißen. Es ist wichtig, eine positive und zuversichtliche Grundhaltung aufzubauen. Dazu brauchen Frauen oft jemanden, der ihnen dabei hilft. Besonders belastend erleben die betroffenen Frauen oftmals die Schwangerschaftswoche, in der die Fehlgeburt passierte. Dann brauchen sie besonders viel Zuspruch. Danach steigt die Zuversicht oft mit jeder fortschreitenden SSW.

Entspannung in der Schwangerschaft

Entspannung hilft enorm! Abschalten, Ablenkung, aus dem Gedankenkarussell aussteigen, den Alltag hinter sich lassen, nicht nur schwanger sein, sondern sich auch noch anders wahrnehmen… All das hilft, die Psyche und den Körper zu entspannen und das kommt dir und deinem Baby sehr zugute. Stress und all die Belastungen, die mit der Fehlgeburt und der erneuten Schwangerschaft zu tun haben, schaden euch beiden. Yoga, Meditation, Spaziergänge, gute Bücher, Gespräche, Filme usw. – damit lässt sich gut entspannen. Als beruhigend empfinden einige Betroffene die Termine beim Arzt, der ihnen den positiven Fortgang der Schwangerschaft bestätigt. Auch eine Hebamme kann das übernehmen. Du hast das Recht, dich während der gesamten Schwangerschaft von einer Hebamme begleiten zu lassen. Sie übernimmt auch die Vorsorge und hat meistens mehr Zeit für intensivere Gespräche. Hebammen können eine tolle Unterstützung sein und sie haben möglicherweise viele hilfreiche Tipps parat, wie du eine weitere Fehlgeburt verhinderst.

Nach einer Fehlgeburt: Mit Qigong das Kind halten

Bernadett Gera ist Autorin des Buches „Qigong für Frauen“ und bedauert, dass viele Frauen in dieser schweren Zeit mehr oder weniger allein gelassen werden. Bernadett Gera zufolge kann Qigong sowohl die werdende Mama als auch das Kind unterstützen. Sie durfte bereits wundervolle Erfahrungen sammeln und betrachtet es als „Geschenk, mit so etwas vergleichsweise Einfachem eine derart große Wirkung hervorrufen zu können.“. Wichtig ist bei der Unterstützung einer Schwangerschaft durch Qigong, dass „die ausgewählten Qigong-Übungen auf den körperlichen und auch emotionalen Bereich regulierend und harmonisierend wirken. Weiter ist es möglich, den Körper gezielt auf die neue Schwangerschaft vorzubereiten und sich vor weiteren Fehlgeburten zu schützen. Es gibt leider nichts, das einen 100% Schutz ermöglichen könnte, aber es gibt mehrere Qigong-Übungen, mit denen die Wahrscheinlichkeit deutlich verringert werden kann. Ich habe eine Frau erlebt, die bereits fünf Fehlgeburten erlitten hatte, was unfassbar traurig ist. Sie hatte die Hoffnung beinahe schon aufgegeben, wollte es jedoch mit einer Qigong-Übungspraxis versuchen. Es ist im Grunde nicht möglich, in Worten auszudrücken, wie viel Freude sie ausgestrahlt hat, als bei dieser Schwangerschaft alles gut verlaufen ist. Das Kind hatte so gute Blutwerte, dass ihre Hebamme sie fragte, ob sie während der Schwangerschaft etwas Bestimmtes gemacht hat.“ Ein wunderschönes Beispiel, oder? Am besten, du suchst dir schon früh Unterstützung durch eine Qigong-Lehrerin. Es gibt mehrere Qigong-Übungen, mit denen die Meridiane, in denen ein Mangelzustand herrscht, gestärkt werden. Eine Qigong-Lehrerin kann individuell auf dich eingehen und gezielte Übungen auswählen, die einer weiteren Fehlgeburt entgegenwirken und dein ungeborenes Kind kräftigen.

Gera, Bernadett (2019): Qigong für Frauen. Sanfte Übungen für das hormonelle Gleichgewicht. Irisiana, München

Foto: 3907349 von Pixabay – Canva.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.