Regeln für die Partnersuche

  • Wähle dein Pseudonym mit Bedacht aus. Überlege genau, mit welchem Namen du dich präsentieren möchtest, denn damit werden Assoziationen verbunden. Unter „Schmusehäschen“ stellt man sich etwas anderes vor als beispielsweise unter „Powercat“ und „Tec-Man“ verkörpert etwas anderes als „Kuschelbär“. Notiere dir mehrere Namen und entscheide dich in Ruhe, welcher zu dir passt.
  • Nimm dir Zeit beim Ausfüllen deines Profils. Es ist deine Visitenkarte und zugleich der erste Eindruck, den der Betrachter deiner Seite von dir bekommt. Klicke deshalb nicht nur vorgegebene Antwortmöglichkeiten an, sondern nutze auch die Chance, einige persönliche Zeilen über dich zu schreiben. Dabei fällt dem Betrachter oft gerade die Andersartigkeit ins Auge. Bei deiner Selbstdarstellung solltest du weder über- noch untertreiben. Freunde können dir bei der Einschätzung helfen.
  • Bei der Frage nach deinem Beruf reicht die Branche oder eine Berufsbezeichnung aus. Schreibe nicht „Sekretärin des Rechtsanwalts XY“ oder ähnliches. Du möchtest ja vorerst anonym bleiben und nicht ausfindig gemacht werden.
  • Stelle niemals deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auf deine Profilseite und gib deine pivaten Kontaktdaten potentiellen Partnern nicht vorschnell preis.
  • Dein Profilfoto sollte echt, aktuell, natürlich und authentisch sein und darf ausschließlich dich abbilden. Du musst dafür nicht extra zum Fotografen, sondern kannst mehrere aussagekräftige Privatfotos hochladen, auf denen du bekleidet und gut zu erkennen bist. Auf mindestens einem Foto sollte dein Gesicht vollständig abgebildet sein, also lieber keine Sonnenbrille oder eine tief sitzende Kopfbedeckung tragen. Zusätzlich könntest du ein Ganzkörperfoto einstellen, das dich vielleicht bei deinem Hobby zeigt. Wenn du unsicher bist, frage Freunde, welche Fotos deine Facetten gut beleuchten.
  • Tabu sind aggressive, sexuelle oder obszöne Inhalte, denn es geht hier darum, einen Lebens- und Liebespartner zu finden. Für alles andere gibt es spezielle Portale.
  • Sei aktiv und schreibe Singles an, die dich interessieren. Respektiere dabei die Wünsche und Anforderungen an den Partner bzw. die Partnerin. Lies dir deshalb das Profil genau durch. Bitte achte auf Rechtschreibung und Höflichkeit und verschicke keine Massen- oder Standardmails, sondern verfasse individuelle Nachrichten.
  • Warte nicht zu lange bis zum ersten Telefonat und Treffen. Je länger man sich nur schreibt, desto eher neigt man dazu, den Flirtpartner zu idealisieren.
  • Überweise im Vorfeld auf keinen Fall Geld für Bahntickets oder ähnliches, weil der oder die andere sonst das Treffen nicht wahrnehmen kann. Leider gibt es Betrüger, die nur finanzielle Absichten haben.
  • Wähle für das erste Treffen einen neutralen Ort, keinesfalls eine Privatwohnung oder ein Hotelzimmer.
  • Stelle deine Kinder dem neuen Partner erst vor, wenn sich die Beziehung verfestigt hat!
  • Am Ende eines ersten Dates sollte klar sein, ob man sich wiedersehen möchte oder nicht.
  • Verzage nicht, wenn es länger dauert, bis du einen interessanten Menschen im Portal entdeckst. Die Zusammenstellung der Mitglieder ändert sich immer wieder und vielleicht ist bald jemand Passendes für dich dabei.
  • Wenn es „gefunkt“ hat und du kein Single mehr bist: Herzlichen Glückwunsch! Jetzt ist es Zeit, dein Profil zu löschen, um nicht als Karteileiche zu enden.
  • Viel Glück und Erfolg bei der Suche nach deiner „besseren Hälfte“!

    Weitere Ratschläge von Dr. Sonja Deml kannst du auf unserem Ratgeber nachlesen.

    Ab38d36b2eaf45338f385bdea7affe1d