Wie geht man mit sexueller Belästigung um? Tipps für Betroffene

von | 29. Mai 2017

Sexuelle Belästigung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Doch wie sollen Opfer damit umgehen und sich vor weiteren Übergriffen schützen?

sexuelle BelästigungSexuelle Belästigung beginnt schon mit anzüglichen Worten, welche die Ehre verletzen. Es geht weiter über unsittliche Berührungen bis hin zu tätlichen Übergriffen. Viele Frauen sind zunächst verunsichert, was sie tun sollen, wenn ihnen jemand unerwünscht sexuelle Avancen macht und sie sich belästigt fühlen. Hier finden Betroffene Tipps, wie sie mit sexueller Belästigung umgehen sollten und was nach einem Übergriff zu tun ist. Außerdem erfährst du, wie du dich vor (weiteren) Übergriffen schützt.

Dem Täter Grenzen setzen

Zunächst geht es darum, dem Täter klar zu sagen, dass sein Verhalten unangebracht ist und du es nicht willst. Sieze ihn, um Distanz zu schaffen, und sage ihm, dass er sofort damit aufhören soll. Geschieht das nicht, hole dir Hilfe. Sprich die Leute direkt an: „Sie mit dem weißen Poloshirt, dieser Mann belästigt mich. Bitte helfen Sie mir!“. Falls niemand in der Nähe ist, versuche an einen belebten Ort zu kommen oder rufe ganz laut „Feuer!“. Leider reagieren viele auf Hilferufe nicht mehr, aber ein Feuer-Notruf lenkt die Aufmerksamkeit auf dich. Belästigt dich jemand, mit dem du regelmäßig am Arbeitsplatz, an der Uni, im Freundeskreis etc. zu tun hast, gilt dasselbe. Keine falsche Höflichkeit! Außerdem kannst du einen Vorgesetzten oder deine Freunde einschalten.

Gegen sexuelle Belästigung vorgehen

Damit du gegen den Täter vorgehen kannst, musst du die sexuelle Belästigung beweisen. Verbale sexuelle Beleidigung kannst du in einem Gedächtnisprotokoll wiedergeben. Auch e-Mails, SMS oder andere Nachrichten haben Beweiskraft. Grundsätzlich ist es immer gut, Zeugen zu haben und jede noch so gering anmutende Belästigung zu dokumentieren. Körperliche Übergriffe lässt du ärztlich attestieren. Wurdest du verletzt oder vergewaltigt, musst du schnellstmöglich einen Frauenarzt oder eine Notfallambulanz aufsuchen. Auch wenn es noch so eklig ist: Du darfst dich nach dem Übergriff nicht waschen, denn damit vernichtest du leider die Spuren/Beweise. Dann gehst du zur Polizei und erstattest Anzeige, zur Not „gegen Unbekannt“. Jede größere Polizeiwache hat eine Frauenbeauftragte. Nimm all deine Unterlagen und Zeugen mit. Du darfst auch eine Vertrauensperson zur moralischen Unterstützung dabei haben. Ferner kannst du dich an eine Rechtsanwältin wenden, die dir hilft, ein Kontaktverbot bzw. eine einstweilige Verfügung zu erwirken.

Psychologische Beratung nach sexueller Belästigung

Du bist wahrscheinlich psychisch sehr angeschlagen, was total verständlich ist und denkst vielleicht, nie wieder einem Mann vertrauen zu können. Damit du lernst, wie du mit dem Geschehenen umgehen kannst, solltest du dir Hilfe suchen. Dafür gibt es die Frauennotrufe, die Frauenhäuser, den weißen Ring und Psychologische Beratungspraxen.

Sich vor (weiterer) sexueller Belästigung schützen

Es gibt zwar keinen 100%igen Schutz, aber es ist gut, diese Tipps zu beherzigen:

  • Mache einen Selbstverteidigungskurs.
  • Trage eine Panik-Überfallsirene bei dir. Viele Frauen haben sich mit Pfefferspray ausgestattet.
  • Ändere deine Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Internet-Zugänge.
  • Gib nichts mehr von dir in sozialen Netzwerken preis. Sprich keine Aufenthaltsorte auf deinen Anrufbeantworter.
  • Wechsle deine Schlösser aus. Viele Betroffene lassen sich eine Alarmanlage einbauen, die sofort Bescheid gibt, sobald sich jemand der Wohnung nähert.
  • Manchmal muss man umziehen, um dem Täter zu entkommen.
  • Teile deiner Familie und deinen Freunden mit, wo du dich aufhältst, damit sie sofort reagieren können, sobald etwas Ungewöhnliches passiert.
  • Begib dich nicht unnötig in Gefahr. Lass dich begleiten, wenn du dem Täter begegnen könntest.
  • Präge dir diese 4 Selbstverteidigungs-Techniken ein:

Welchen Tipp hast du? Wir wünschen uns viele Kommentare!

Foto: Dan Race – Fotolia.com

2 Kommentare

Snorry

31. Mai 2017 um 15:36 Uhr

Hi zusammen
ich lese den Artikel und frage mich Als man wie soll man sich einer Frau Nähernen, um nicht als Täter wahr genommen zu werden. Gerade Als Aspies Type ist das noch schwerer Menschen Kennen zu lernen. wo liegt die grenze zwischen, ich möcht die Frau kennenlernen, und eine Belästigung.

Antworten auf Snorry

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!