Vorbeugende Ernährung gegen Krebs

von | 31. Juli 2017

Jedes Jahr erkranken und sterben zu viele Menschen an Krebs. Krebs kann mit unserer Nahrung zusammenhängen. Hier Ernährungstipps zur Vorbeugung.

Ernährung gegen KrebsIn Deutschland erkrankt fast jeder zweite Mensch im Laufe seines Lebens an Krebs. Männer sind dabei etwas häufiger betroffen als Frauen. Was genau die jeweilige Krebserkrankung ausgelöst hat, lässt sich manchmal nur schwer im Nachhinein feststellen. Raucher, Alkoholiker, Bewegungsmuffel und Übergewichtige sowie Menschen, die mit giftigen Stoffen arbeiten, sind besonders gefährdet, an Krebs zu erkranken. Aber auch Acrylamid, Fluoride, Quecksilber, Aluminium, zu viel Sonne, die Strahlenbelastung durch Kernwaffentests und Atomunfälle sowie Impfungen können krebserregend sein. Wer all dies (weitestgehend) vermeidet, kann sich schon mal gut vor Krebs schützen, aber auch die richtige Ernährung ist wichtig, um Krebs vorzubeugen.

Nahrungsmittel, die krebserregend sein können

Leider steckt unsere hochindustriell verarbeitete Nahrung voller Mittel, die dem Krebs förderlich sein können. Einige Stoffe ernähren die Krebszellen direkt, wiederum andere hindern das Immunsystem daran, bereits vorhandene Krebszellen zu töten. Zucker, Mykotoxine, säurehaltige Speisen, Transfette, Glutamat, Natriumnitrit, Sodagetränke und Aspartam können Krebserkrankungen fördern, genauso wie mit Pestiziden, Chlor oder Fluorid belastete Lebensmittel, warnt Ty Bollinger. Doch der Krebsexperte kennt auch Lebensmittel, die uns vor dieser Erkrankung schützen.

Nahrungsmittel, die Krebs bekämpfen können

Unsere Nahrung bekämpft Krebs, indem sie Krebszellen tötet, Krebs an seiner Verbreitung hindert oder unseren pH-Haushalt ausbalanciert, damit der Krebs keine Chance hat. Mineralreiches Quellwasser, sämtliches Beerenobst, Kohl, Zitrusfrüchte, Kräuter, rote Beete, Avocados, Süßkartoffeln, Spargel, Karotten, Sellerie, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Kurkuma, Walnüsse, grünen Tee, frisch gepresste Säfte und Kokosnussöl mögen Krebszellen überhaupt nicht. Aber auch Äpfel samt Kernen sowie Aprikosen mit Kernen, blaurote Trauben und ihre Kerne wirken aufgrund des in den Kernen enthaltenen Vitamins B 17 gegen Krebs, so Edward Griffin. Und gerade in Kulturen, in denen die Kerne nicht mitgegessen werden, kommt Krebs gehäuft vor. Griffin nach kann Krebs auch als Vitaminmangelerkrankung verstanden werden.

Krebs durch die richtige Ernährung vorbeugen: 10 Tipps

Auf Sardinien gibt es eine sog. Blaue Zone – ein Gebiet, in dem die Menschen überdurchschnittlich alt werden und dabei gesund sind. Von Krebs sind diese Sarden so gut wie nicht betroffen und das liegt unter anderem an ihrer Ernährung. Diese 10 Ernährungstipps können auch dich vor Krebs schützen:

  1.  Lebensmittel dürfen nicht mit Pestiziden belastet sein – Bioprodukte essen!
  2. Regional auf dem Wochenmarkt und im Bioladen um die Ecke einkaufen oder Obst, Gemüse und Kräuter im eigenen Garten anbauen. Selbstversorgung liegt auch bei uns voll im Trend. Frisches Obst und Gemüse hat die meisten Vitamine.
  3. Das Essen wird selbst zubereitet und enthält somit keine unerwünschten Zusatzstoffe.
  4. Gutes Brot essen, am besten selbst gebacken aus Sauerteig.
  5. Käse vom Biobauern aus der Gegend kaufen. Gerne auch vom Schaf oder von der Ziege und aus Rohmilch.
  6. Hülsenfrüchte, insbesondere die Bohne, enthalten reichlich Antioxidantien. Diese machen freie Radikale unschädlich bevor sie Zellen angreifen. Und die Ballaststoffe halten den Darm fit und schützen so vor Darmkrebs.
  7. Ab und zu ein Gläschen (Bio) Rotwein und dunkle Schokolade genießen. In beiden Genussmitteln sind Phenole enthalten, die ebenfalls antioxidativ wirken.
  8. Fleisch nur selten verzehren und wenn, dann von Weidetieren aus ökologischer Haltung.
  9. Gutes Öl wie Olivenöl hält nicht nur die Sarden gesund.
  10. Honig statt Zucker, denn Honig enthält mehr gesunde Stoffe.

All das tut nicht nur gut, sondern es schmeckt auch noch köstlich!

Zum Weiterlesen: Gesunde Ernährung für Kinder

Quellen:
Bollinger, Ty (2014): Krebs verstehen und natürlich heilen. Kopp Verlag, Rottenburg
Griffin, Edward (2015): Eine Welt ohne Krebs. Die Geschichte des Vitamin B 17 und seiner Unterdrückung. Kopp Verlag, Rottenburg
Rahn-Huber, Ulla (2016): Das Geheimnis der Hundertjährigen von Sardinien. Wie auch Sie mit mediterraner Lebensweise gesund und glücklich alt werden. Mvg Verlag, München

Foto: skabarcat – Fotolia.com

1 Kommentare

Andreas

31. Juli 2017 um 13:47

Wenn man das alles liest, ist sicherlich das ganze Leben krebserregend. Also mit dem Leben aufhören und man bekommt keinen Krebs, das ist todsicher.

Antworten auf Andreas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

match-patch homepage picture

Hallo und willkommen auf unserem Ratgeber

Du findest hier alles rund um die Themen Dating, Beziehung und Familie. Suchst du einen neuen Partner, registriere dich unverbindlich in unserer Singlebörse:

JETZT PARTNER FINDEN!

mindestens 6 Zeichen